Über uns

Open Now

Willkommen auf Gut-Essen-in-Muenchen.de

Gut Essen in München mit Karl Fröhlich

Karl Fröhlich, Redakteur / Blogger

Gut Essen in München beschäftigt sich – wie sollte es anders sein –mit Essen. Mit gutem Essen in und um München. Dieser Blog gibt Tipps, wo es sich lohnt einzukehren. Mitmachen ist erwünscht.

 

Der Name soll hier Programm sein: In diesem Blog geht es über Gut Essen in München, wenn möglich, mit einer Portion Fröhlichkeit. Die Münchener Küchen sind enorm vielfältig und bieten kulinarisches aus allen Regionen dieser Erde. In jedem Stadtteil gibt es tolle Lokale zu entdecken und es ist für alle Preisklassen etwas geboten. Ziel dieses Blogs ist es die guten Adressen und Perlen vorzustellen. Wo gehen die Münchener gerne zum Essen und wo sollten wir mal zum Essen hingehen?

Generell bin ich der Meinung, beim Essen darf man nicht sparen. Was aber nicht bedeutet, dass es nur in Sterneküchen etwas g’scheits zum mampfen gibt. Über die Zeit wird es hier hoffentlich eine große Vielfalt an Tipps und Berichten geben, die von der leckeren Döner- und Currywurst-Bude, über die gut bürgerliche und internationale Küche bis hin zu den Spezialitätenrestaurants dieser Stadt reichen.

Wir suchen den Spaß am guten Essen, nicht das Haar in der Suppe

Die Grundidee zu diesem Blog hatte ich im Prinzip schon vor sehr langer Zeit, da gab es glaub ich noch gar keine Blogs. Berufsbedingt bin ich oft zum Essen unterwegs, wusste auf die Frage, »wo gehen wir zum essen hin«, meist keine richtige Antwort. Da es anderen durchaus genauso geht, ist dies mein Ansatz. Nach dem Motto »hier werden Sie geholfen«, möchte ich vor allem gute Restaurants und Lokalitäten in und um München vorstellen.

Ich gehe mit Spaß zum Essen und sehe mich dadurch nicht als Restaurantkritiker. Freilich habe ich bereits jetzt ein etwas anderes Auge und schaue auch genauer hin. Trotzdem ist es nicht meine Absicht, jemanden in die Pfanne zu hauen oder das Haar in der Suppe zu finden. Ich bin ein fröhlicher Mensch und genauso soll sich dieser Blog lesen.

Wenn es etwas zu kritisieren gibt und das wird es mit Sicherheit, versuche ich dies offen anzusprechen und genau zu erklären. Den Betreibern wird dies vermutlich nicht immer schmecken, konstruktive Kritik muss aber erlaubt sein. Auch ich werde lernen mit Gegenwind umzugehen. Schätze, davon ist kein Blog gefeit.

Vom Fachredakteur zum Blogger

Grundsätzlich sind mir Leserkommentare nicht fremd. Seit über 20 Jahren schreibe ich als hauptberuflicher Fachredakteur über Computer, IT und Netzwerke. Dabei habe ich auch so manchen Produkttest verfasst, die nicht alle positiv ausfielen…

Seit 2003 betreibe ich zusammen mit drei Kollegen das Online-Fachmagazin speicherguide.de – Das Storage-Magazin. Hier geht es vereinfacht gesagt über Datenspeicherung und Datensicherung und wir waren damals eines der ersten deutschsprachigen Web-Portale, vor allem ohne Anbindung an einen Verlag. Blogs kannte damals noch keiner. Wir sehen uns heute als Pioniere der »selbstbestimmten Publizierer«.

Wie kam es nun zum Blog Gut Essen in München?

Die Initialzündung zu Gut Essen in München kam letztendlich während eines Seminars über selbstbestimmtes Publizieren, einem Blogger-Seminar für Fortgeschrittene (einen Bericht dazu auf gehirnonline.de). Danke an dieser Stelle an die beiden LousyPennies, sprich den Referenten, Stephan Goldmann und Karsten Lohmeyer für Eure Inspiration und Unterstützung. Unter den Teilnehmern war ich der Einzige ohne eigenen Blog. Irgendwann fing ich dann an zu überlegen und ging meine bisherigen Ideen und Optionen durch, IT, Gadgets, Autos…

Die Entscheidung fiel im Ruff’s Burger, einer winzigen Burger-Bude mitten im Herzen Münchens. Kannte keiner von uns. Der Tipp kam Sonntagmittag von Maggie. Ja, da war für mich alles klar. Noch während des Seminars habe ich die Verfügbarkeit der Domain gecheckt und gleich auf den sozialen Busch geklopft und auf Facebook mein erstes Food-Bild (belgische Pommes im Ruff’s) gepostet.

Und sonst: Mitmachen erwünscht!

Gut Essen in München mit Karl FröhlichBis zum endgültigen Go, vergingen aber noch fast zwei Monate. »Nebenbei« ist halt immer so eine Sache. Und auch wenn ich mich nach über zehn Jahren als erfahrenen Online-Redakteur bezeichnen möchte, die ersten Gehversuche mit WordPress sind holprig. Das ist einfach so. Damit letztendlich etwas vorwärts geht, hat mir Michaela Seidl vom WordPress-Bistro einige Steinchen aus dem Weg programmiert. Vielen Dank dafür!

Ansonsten fange ich jetzt einfach mit Inhalten an und kümmere mich später um den Design-Feinschliff. Weil was will man in einem leeren Blog groß rum-designen?

Zum Schluss noch eines (One more thing): Gut Essen in München ist als Mitmach-Blog gedacht. Wer mir einen Beitrag anbieten möchte, nur zu. Ich spreche hier vor allem Blogger-Kollegen an. Berichtet zum Beispiel über Euer Lieblingslokal. Mein Dank und ein Backlink sind Euch sicher. Euer Wirt freut sich bestimmt auch und wird Euch immer einen Platz frei halten.

Ansonsten steht Euch allen natürlich die Kommentarfunktion zur Verfügung, für Ergänzungen und Eure persönliche Meinung. Ich freue mich auf einen spannenden Dialog und Austausch. Auf geht’s und Guten Appetit! 😉

PS: Danke an GraphicBurger.com für das Windows Signage MockUp für mein Aufmacherbild!