Rezepte
Kommentare 11

One-Pot-Rezept: Tagliatelle mit Egerlingen

One-Pot-Pasta-Rezept: Tagliatelle mit Egerlingen

Wenn es mal schnell gehen soll mit dem Kochen, probiert doch mal meine Tagliatelle mit Egerlingen. Gekocht wird nach dem One-Pot-Verfahren. Das heißt, alle Zutaten in einen Topf geben und zusammen fertig köcheln. Gelingt immer – auch in der Männerküche.

One-Pot-Rezepte waren bzw. sind in Mode, nun habe ich es endlich auch ausprobiert: Es gibt Tagliatelle mir Egerlingen, also Bandnudeln mit braunen Champignon. Im Grunde passt die Zubereitung für mich, denn alle Zutaten werden in einen Topf gegeben und zusammen geköchelt. Klingt einfach, ist es auch.

Rezept: Bandnudeln mir Egerlingen – One-Pot-Pasta

Zutaten für Tagliatelle mit Egerlingen (2 Personen)

  • 250 g Tagliatelle/Bandnudeln
  • 120 g Egerlinge (braune Champignon)
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Petersilie
  • 300 – 400 ml Wasser
  • 50 – 80 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
One-Pot-Pasta: Alle Zutaten in einen Topf geben, aufkochen und bei stetigem Rühren knapp 10 Minuten köcheln lassen

One-Pot-Pasta: Alle Zutaten in einen Topf geben, aufkochen und bei stetigem Rühren knapp 10 Minuten köcheln lassen

Zubereitung Tagliatelle mit Egerlingen (braune Champignon)

  • Eine halbe Zwiebel schälen und würfeln.
  • Pilze putzen, Stil etwas abschneiden und je nach Größe vierteln oder achteln.
  • Alle Zutaten in einen Topf geben, gut umrühren und aufkochen lassen.
  • Hitze etwas reduzieren und unter ständigem Rühren 7 bis 9 Minuten lang kochen.
  • Abschmecken, anrichten, etwas Petersilie darüber streuen und mit Parmesan servieren.
One-Pot-Pasta-Rezept: Tagliatelle mit Egerlingen / Bandnudeln mit braunen Champignon

Tagliatelle mit Egerlingen mit frischer Petersilie und Parmesan servieren

Die Zubereitung ist in der Tat einfach. Bei den Gewürzen rate ich zumindest zu frischer Petersilie, das schmeckt einfach noch besser. Wenn nichts anders da ist, geht auch getrocknete oder gefrorene. Ich habe einen halben Bund gekauft und davon rund die Hälfte kleingehackt. Hebt etwas davon auf, um es frisch über das Gericht zu streuen.

Am Anfang glaubt man kaum, dass das was werden kann. Zuerst dachte ich, da braucht’s doch viel mehr Flüssigkeit. Nein, nach dem Aufkochen war davon eher zu viel im Topf. Beim `Köcheln solltet Ihr dabeibleiben, damit es Euch nicht überkocht oder am Topfboden »anpappt«. Mir ist beides passiert, zuerst habe ich nicht aufgepasst, dann habe ich das Set fürs Foto vorbereitet. Grundsätzlich gelingt die One-Pot-Pasta immer, auch in der Männerküche. Jungs, das klappt definitiv.

Das Originalrezept stammt von Liebe & Kochen. Tanja hat dort mit getrockneten Steinpilzen gekocht. Schmeckt bestimmt auch toll. Grundsätzlich könnt Ihr auch weiße Champignon oder zum Beispiel Austernpilze nehmen.

Wenn Ihr die One-Pot-Pasta ausprobiert, schreibt mir in die Kommentare, wie sie Euch geschmeckt hat. Guten Appetit.

Kategorie: Rezepte

von

Ich schreibe seit 1994 als freier IT-Redakteur. Berufsbedingt bin oft in diversen Lokalitäten unterwegs. Aber auch privat gehe ich gerne gut Essen. Auf meinem Blog Gut Essen in München stelle ich vor allem Restaurants vor, die es auch Wert sind. Ansonsten schreibe ich auf speicherguide.de über alles, was mit Storage zu tun hat.

11 Kommentare

  1. Sieht sehr gut aus! Ich hab erst vor kurzem zum ersten mal eine „One Pot Pasta“ gemacht und war überrascht, wie einfach und doch lecker das meist gelingt. 😀 Danke für das neue Rezept!

  2. Schaut sehr lecker aus! Ich hab einmal One-Pot Past gekocht und die ist irgendwie total schleimig geworden.. aber deine werd ich mal testen 🙂

    • Ich denke „der Trick“ besteht darin, den Topf im richtigem Moment vom Herd zu nehmen.
      Die Nudeln nehmen einen eine Minuten länger schon übel.

  3. Ich liebe Pasta und noch mehr die Zeit- und Geschirrsparende One Pot Pasta! Dein Rezept klingt mal wieder supergut!
    Liebe Grüße, Ina

  4. Pfft, Männerküche! 😀 Bei uns zuhause ist mein Freund eher derjenige, der kocht. Ich kann das zwar auch ganz gut, aber meist hat er mehr Laune drauf. Und egal, wer von uns kocht: Das Rezept wird ausprobiert! One Pot Pasta habe ich nämlich noch nie gemacht, weil mir meist zu viel Gemüse drin ist. Die hier ist aber genau nach meinem Geschmack.
    Viele Grüße
    Maren

  5. Pingback: be happy. - Top Ten im Februar // #28daysofblogging - be happy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere