Burger, Essen, featured2, Terrasse/Garten
Kommentare 8

Das Kukovetz – Österreich an der Würm in Planegg

Das Kukovetz – Österreich an der Würm in Planegg

Die Österreichische Küche steht für deftig und herzhaft bzw. herzhaft süß. All das gibt es nun in Planegg im »Das Kukovetz«, welches die Nachfolge der Planegger Alm angetreten hat. Das Familienunternehmen kocht frisch mit saisonalen Zutaten, steirische Rezepte und einer wöchentlich wechselnden Karte. Kaiserschmarrn gehört natürlich zum festen Repertoire, wie auch unser Tipp, der Steirer Bua Burger mit Kren-Creme.

Lang stand sie leer, die ehemalige Planegger Alm, seit Juni wird im neu eröffneten Das Kukovetz, Österreichische Küche serviert. Die Wirtsleute Olga und Michael Kukovetz starten mit dem Anspruch, variantenreiche Gerichte mit frischen Zutaten zu kochen. Neben einigen wenigen, festen Speisen, gibt es eine wöchentlich wechselnde Karte mit saisonalen Gerichten. Wer die altösterreichische Küche lieber daheim oder im Büro mit privaten oder geschäftlichen Gästen genießt, auch dies ist möglich. Die Familie Kukovetz unterhält auch einen Catering-Service.

Die Wirtschaft wurde entkernt und neu eingerichtet. Wir kommen des Öfteren an der Lokalität vorbei und hatten die Baumaßnahmen durchaus registriert. Umso neugieriger waren wir dann, nachdem wir gesehen hatten, dass ein neues Restaurant am Start ist.

Unseren Erstbesuch statten wir dem Kukovetz unter der  Woche an einem frühen Abend ab. Gegen 18 Uhr konnten wir uns den Platz auf der angenehm schattigen Terrasse noch aussuchen, später waren dann fast alle Tische belegt. Die Gaststube erstreckt sich über zwei Etagen. Im Erdgeschoss sah es sehr gemütlich aus, wie in einer kleinen Almhütte. Den ersten Stock gilt es noch zu erkunden, den habe ich nicht gesehen.

Gut essen im Das Kukovetz

Das Kukovetz legt Wert auf saisonale Gerichte, deshalb fanden sich bei uns zum Beispiel diverse Speisen mit Pfifferlingen. Haben wir aber leider nicht probiert. Heute sage ich schade, damals wollte ich aber wissen, wie der Steirer Bua Burger schmeckt. Für 14,60 Euro gibt es ein Rindfleisch-Paddy (180g) mit Tiroler Schmelzkäse, gegrillten Zwiebeln, Salat, frischer Kren-Creme und Kartoffelecken. Der Burger ist auf jeden Fall eine gute Wahl. Die Einschränkung ist nur, weil es den immer gibt und die Pfifferlinge halt nicht. Ich esse Burger am liebsten mit den Fingern, dies habe ich beim Steirer Bua aber lieber sein lassen – zu groß und zu dick belegt. Vor allem der Meerrettich gibt dem Burger einen eigenen Geschmack und Stil. Die zahlreichen Burger-Varianten in und um München erhalten einen schmackhaften Neuzugang.

Frau Fröhlich entschied sich für einen Steirischen Backhendlsalat (13,80 Euro) mit gebackenen (Bio-)Hühnerstücken auf Blattsalat, Kartoffelsalat und Kernöl. Sah sehr gut aus und hat auch so geschmeckt.

Steirischen Backhendlsalat (13,80 Euro) mit gebackenen (Bio-)Hühnerstücken auf Blattsalat, Kartoffelsalat und Kernöl

Steirischen Backhendlsalat (13,80 Euro) mit gebackenen (Bio-)Hühnerstücken auf Blattsalat, Kartoffelsalat und Kernöl

Am Nachbartisch konnten wir noch ein halbes Backhendl begutachten. Sah interessant aus. Frau Fröhlich wäre es zu viel Gebackenes gewesen. Dem Nachbarn hat es aber geschmeckt.

Zudem wurde auch die Spezialitäten des Hauses serviert. Ihr denkt es Euch vermutlich schon, beim Österreicher kann dies nur ein Gericht sein: richtig, ein Kaiserschmarrn. Gibt es in der Tiroler Variante mit Rosinen, gebratenen Mandeln und »handgeschnittenem« Apfelmus. Variante 2: Karamellisierter Kaiserschmarrn mit frischen Blaubeeren. Beide werden als Dessert ab 7,60 Euro oder als Hauptgericht ab 11,60 Euro kredenzt.

Das Kukovetz: Nicht ganz günstig, aber eine Empfehlung

Das Kukovetz hat uns gut gefallen und sieht uns bestimmt wieder, auch weil es mal etwas anderes ist. Für kulinarische Genießer aus dem Münchener Westen ist die Österreichische Wirtschaft auf jeden Fall eine Option. Einfach durch Großhadern hindurch, an Martinsried vorbei, vor Gräfelfing links, durch den Kreisverkehr in Planegg und dann seid Ihr auch schon fast da. Parkplätze gibt es in der Pasingerstr. 37A vor dem Haus oder in den angrenzenden Seitenstraßen.

Anzusprechen sind freilich die Preise: Es ist sicher nicht das günstigste Lokal, aber wenn frisch gekocht wird, muss man als Gast auch bereit sein, ein paar Euro mehr zu bezahlen.

Oder, wie seht Ihr das? Schreibt mit gerne Eure Erfahrungen mit der österreichischen Küche. Gehört Ihr zur Fraktion der Kaiserschmarrn-Liebhaber oder darf es gerne etwas Deftiges sein?

Das Kukovetz
Pasingerstrasse 37a
82152 Planegg
Tel. und Reservierung: 089/89 14 60 58
Mail: kontakt@daskukovetz.de
Öffnungszeiten: Di.-Sa. 17:00 – 22:00 Uhr
So. und feiertags 11:30 – 21:00 Uhr
Montag Ruhetag

8 Kommentare

  1. Petra Adamik sagt

    Du hast Recht, lieber Karl. Wer Qualität auf dem Teller will und frische Zutaten schätzt, muss dafür auch etwas mehr bezahlen. Beim Restaurantbesuch ist Geiz nicht geil. Danke für diese tolle Empfehlung. Klingt gut. Liegt nur leider so gar nicht auf meiner Route. Ich mag österreichische Küche – war kürzlich im Öeins im Stemmerhof in Sendling und es hat mir dort auch sehr gut geschmeckt – toller TAfelspitz und ein einfallsreiches, recht würziges Steierisches Schnitzel. Das Ambiente ist sehr nett. Jetzt werde ich demnächst auch einmal das Öeins in Schwabing besuchen – dann folgt gern auch ein Bericht.

  2. Wow, hört sich super spannend an, zumal ich ein großes Fan der steirischen Küche bin 😉
    Werden wir mal auf für unseren nächsten Restaurantbesuch einplanen. Vielen Dank für den tollen Tip!

  3. Peter sagt

    Hört sich gut an. Schön, dass es da eine Nachfolge gibt. Da müss ma unbedingt mal vorbeischauen. Und dann testen wir den Kaiserschmarrn, gell Karl.

  4. Peter & Sigi sagt

    So, haben heute Abend nun das Lokal ausprobiert. Es gab Kärtner Schlutzkrapfen und eine große Portion Kaiserschmarrn mit Blaubeeren. Wir waren uns einig: Das waren die besten Schlutzkrapfen die wir jemals gegessen haben, und das waren schon ein paar!
    Der Kaiserschmarrn war auch sehr gut, hätte nur noch ein bißchen süßer sein können und noch mehr karamelisiert. Aber alles in allem eine sehr gute Küche, freundliche und flotte Bedienung und ein gemütliches Ambiente. Da geht man gerne wieder hin und es ist wirklich sehr zu empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere