Getränke, Produkttests, Trinken
Kommentare 11

Weintipp: Joli Minois Rose – süffig schicker Rosewein

Weintipp: Joli Minois Rose – süffiger, leichter und schicker Rosewein

Süffiger und schicker Rosewein aus Frankreich: Der Joli Minois Rosé passt für Roseliebhaber und alle, die gerne einen leichten fruchtigen, aber nicht zu süßen, Wein genießen. Aktuell meine absolute Roseempfehlung.

Schicker Franzose ab ca. 6,99 Euro.

Der Joli Minois Rosé ist süffig, leicht und fruchtig.

Ab und an werde ich gefragt, was mir so schmeckt oder ich empfehlen könnte. Dies nehme ich zum Anlass und stelle in unregelmäßigen Abständen, Produkte vor, die ich persönlich gut finde. Los geht’s mit dem Joli Minois Rosé, einem feinen Rosewein.

Der Joli Minois ist ein süffiger Franzose aus der Anbauregion Languedoc Pays d’Oc (Gascogne). Er schmeckt frisch und fruchtig, aber eben nicht süß. Der Rose passt wirklich zu allen Gerichten oder um den Feierabend einzuläuten bzw. einfach als frischer Absacker.

Joli Minois warm oder gekühlt genießen

Ihr könnt ihn im Winter allerdings auch warm genießen. Deswegen bin ich überhaupt auf den Joli Minois gekommen: Der Weinhändler meines Vertrauens hatte ihn zusammen mit Glühweingewürz als warmen Rose beworben. Schmeckt klasse. Einfach nur mit dem Glühweingewürz erwärmen, fertig. Aber, daran denken wir erst in acht bis neun Monate wieder.

Bis auf weiteres trinken wir ihn lieber gut gekühlt (Trinktemperatur ca. 9 Grad). Er hat einen Alkoholgehalt von 12 % und besteht jeweils zur Hälfte aus den Rebsorten Cinsault und Syrah. Zu erwähnen ist nicht nur der praktische Schraubverschluss, sondern auch die überaus hübsche Flasche. Wir Jungs haben da ja meist nicht so den Sinn dafür, aber Joli Minois sieht schon sehr schick aus. Aktuell wird der Jahrgang 2015 für 6,99 Euro angeboten.

Welchen Rosewein trinkt Ihr am liebsten? Schreibt’s in die Kommentare (bitte mit funktionierender E-Mail im Adressfeld).
Ich verlose unter allen die mitmachen 2x eine Flasche Joli Minois Rose. Seid dabei. Ziehung ist am kommenden Montag, den 13.02.2017 (Die Aktion ist beendet). Wie immer gilt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eine Auszahlung ist nicht möglich.

Kategorie: Getränke, Produkttests, Trinken

von

Ich schreibe seit 1994 als freier IT-Redakteur. Berufsbedingt bin oft in diversen Lokalitäten unterwegs. Aber auch privat gehe ich gerne gut Essen. Auf meinem Blog Gut Essen in München stelle ich vor allem Restaurants vor, die es auch Wert sind. Ansonsten schreibe ich auf speicherguide.de über alles, was mit Storage zu tun hat.

11 Kommentare

  1. Jon sagt

    Ich habe keinen speziellen Rose den ich empfehlen kann, würde den Joli aber gerne probieren. 😉

  2. Der klingt aber fein, der Rosé! Mein Favorit ist ansonsten der IRIS von Büyülübag… leider schwer zu bekommen… aber Sommer, Sonne, satt. Vielen Dank für den Tipp!

  3. Sigi sagt

    Wie bei vielem, kommts hier auf den Inhalt an. Die hübsche Flasche ist schickes Beiwerk. Den Joli probiere ich gern mal. Einen Lieblings-Rosé habe ich eigentlich nicht. Trinke aber gerne immer mal wieder den 2015er Bardolino Chiaretto.
    Jedenfalls danke Dir für den kulinarischen Tipp!

  4. Lars Nitsch sagt

    Ich hab es ja eher mit den Spaniern und kann deshalb, gerade was Preis-Leistung angeht, den Cepunto Rosado empfehlen. Wer Tempranillo-Weine mag, kann hier bedenkenlos zugreifen. Erhältlich bei vinos.de für gerade mal 4 Euro. Klar, kein Edel-Tropfen, aber darauf kommt es ja bei einem süffig-trockenen Rosado ja auch nicht unbedingt an.

  5. Im Winter trinke ich zwar seltener Rosé, aber was Neues kennenzulernen, bin ich immer interessiert. Als Rosé gefällt mir der Kekfrankos rozé von Dúszi Tamás aus Szekszárd in Ungarn. Grundsätzlich erhältlich bei meinen Freunden vom BorStore Berlin, wenn er denn gerade vorrätig ist.
    Ansonsten gefallen uns aus Südfrankreich immer die Weine von Les Jamelles.

  6. Claudia sagt

    Tja, wenn du so fragst: Mas Donis Rosat Monsant D. O., Spanien. Ich kenne bisher nur Jahrgang 2012, aber der ist großartig. Mein absoluter Favorit!

  7. Die Weinflaschen sehen ja wunderschön aus! Leider bin ich überhaupt kein Weintrinker und kann daher auch nichts empfehlen. Jedoch hat mich dieser Beitrag ein wenig neugierig gemacht wie so ein Roséwein schmeckt. Vielleicht probier ich demnächst mal einen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.