Eisrezepte, Rezepte
Kommentare 6

Eisrezept: Vanilleeis – soft, schnell und als geniale Basis

Eisrezept: Vanilleeis – soft, schnell und als geniale Basis

Ein leckeres Vanilleeis passt grundsätzlich zu allem und jedem. Als Begleiter zu Früchten, einer Schoko-Tarte, Kuchen oder zu anderen Eissorten. Zur Zubereitung mit einer Eismaschine zeige ich Euch drei Rezeptvarianten: das Grundrezept, als Vanille-Softeis und wenn es mal schnell gehen soll.

Wer sich eine Eismaschine zulegt, macht vermutlich mit als erstes ein Vanilleeis. Es passt zu allem und jedem, ist einfach zuzubereiten, schmeckt und geht deswegen immer. Zudem ist ein Vanilleeis die Basis für viele Variationen: Angefangen bei meinem Mokka- und Espressoeis, Nuss- (Haselnuss, Walnuss) oder Stracciatella-Eis.

Neben dem Grundrezept stelle ich Euch noch das Rezept für ein schnelles Vanilleeis sowie für ein Vanille-Softeis vor.

Grundrezept: Vanilleeis

Zutaten Vanilleeis

  • 200 ml Milch
  • 250 ml Sahne
  • 1-2 Vanilleschoten
  • 4 EL Zucker (Honig geht auch)
  • 3 Eigelb
  • 1 Prise Salz

Zubereitung Vanilleeis

  • Sahne und Milch erhitzen (nicht kochen). Das Mischungsverhältnis ist im Prinzip variabel. Ihr könnt auch mehr Milch als Sahne oder umgekehrt verwenden.
  • Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, ausschaben und eine Prise Salz dazugeben.
  • Eigelb mit Zucker verrühren, die warme Sahnemilch langsam zugießen und alles miteinander verrühren.
  • Abkühlen lassen und ca. 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
  • Nochmal umrühren und die Masse in die Eismaschine füllen.
  • Für ca. 4 Stunden in den Gefrierschrank geben.

Mein Tipp lautet, nehmt lieber zwei oder zumindest 1,5 Vanilleschoten. Ich finde es schmeckt dann einfach intensiver und besser. Man muss auch nicht unbedingt am Zucker sparen, je mehr, desto cremiger wird das Eis. Ihr müsst die Vanillemasse auch nicht unbedingt einen ganzen Tag ziehen lassen. Ich bereite die Masse gerne am Abend zu und verarbeite sie dann, je nachdem wann das Eis aufgetischt wird, gleich am Morgen (für mittags) oder gegen Mittag (für abends). Nach der Eismaschine kommen noch drei bis vier Stunden im Gefrierschrank hinzu. Aber generell gilt schon, je mehr Zeit Ihr der Masse gebt, desto besser wird das Vanilleeis.

Rezept: Schnelles Vanilleeis

Zutaten schnelles Vanilleeis

  • 150 ml Milch
  • 250 ml Sahne
  • 1-2 Vanilleschoten
  • 3 EL Zucker (Honig geht auch)
  • 1 Ei

Zubereitung schnelles Vanilleeis

  • Alle Zutaten (möglichst aus dem Kühlschrank) in einer Schüssel gut miteinander verrühren.
  • Die Vanillemasse in die Eismaschine füllen.
  • Für ca. 4 Stunden in den Gefrierschrank geben.

Wenn es schnell gehen soll, dann genügt es auch, wenn Ihr die Zutaten gut miteinander vermengt und diese anschließend direkt in der Eismaschine verarbeitet. Meine Unold benötigt dafür 30 Minuten. Danach noch in den Gefrierschrank, fertig. Das schnelle Vanilleeis eignet sich zum Beispiel gut für einen Eiskaffee oder wenn das Eis zum Beispiel mit einer Fruchtsoße serviert.

Rezept: Vanille-Softeis

Zutaten Vanille-Softeis

  • 300 ml Sahne
  • 1 Vanilleschote
  • 65 g Honig (Zucker geht auch)
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz

Zubereitung Vanille-Softeis

  • Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, ausschaben.
  • Sahne, Vanille und Honig erhitzen.
  • Abkühlen lassen und ca. 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
  • Eigelb, Ei und eine Prise Salz unterrühren und die Masse in die Eismaschine füllen.
  • Für ca. 3 – 4 Stunden in den Gefrierschrank geben.

Das Vanille-Softeis sollte deutlich cremiger werden, als das normale Vanilleeis. Bei der Zubereitung schneiden einige Kollegen nur eine halbe Vanilleschote auf, andere verwenden nur die Vanillemasse. Ich kratze eine Vanilleschote aus und gebe aber die ausgekratzte Schote noch mit in den Topf und lasse die auch im Kühlschrank mitziehen.

Lasst es Euch schmecken. Solltet Ihr die Rezepte ausprobieren, schreibt doch unten in den Kommentar, wie es Euch geschmeckt hat. Ich freue mich auch, wenn Ihr ein Foto Eurer Kreation auf meinem Facebook-Kanal postet.

Kategorie: Eisrezepte, Rezepte

von

Ich schreibe seit 1994 als freier IT-Redakteur. Berufsbedingt bin oft in diversen Lokalitäten unterwegs. Aber auch privat gehe ich gerne gut Essen. Auf meinem Blog Gut Essen in München stelle ich vor allem Restaurants vor, die es auch Wert sind. Ansonsten schreibe ich auf speicherguide.de über alles, was mit Storage zu tun hat.

6 Kommentare

  1. Ich halte es für einen kulturellen Irrtum Deutschlands zu glauben, dass Vanilleeis zu allem passt 😉 Wobei… das weiter verbreitete Fussbad aus Vanillesauce toppt’s noch 😀

    Zu einem Wiener Apfelstrudel passt beides nicht! Zu dem gibt’s einzig und allein Schlag – und wer was Anderes behauptet, hat meinen noch nicht gegessen 🙂

    • ein guter Apfelstrudel braucht keine Beilagen, genau. Ein Vanilleeis muss nicht sein, schadet aber auch nicht.
      Hauptsache die Rosinnen fehlen nicht im Apfelstrudel 😉

  2. hi, hi… aber ein Eis in der Woche schadet Deiner Figur bestimmt nicht.
    Das Eis fördert eher Dein Wohlbefinden. Für optionale Serviererweiterungen wie Sahne, Schokosoßen oder Eierliköre übernehme ich allerdings lieber keine Garantie. 😉
    Oh, Eierlikör(!), da habe ich ein Wahnsinnsrezept… 😛

  3. Komisch bei Fürst Pückler oder diesen drei Überraschungskugeln beim Eismatscher mag ich Vanille, ansonsten eher nicht. Das liegt daran weil ich mal ganz furchtbares Billigeis gegessen habe, das war mehr EIS als Vanille.. lach. Tolles Rezept und eines Tages findet bestimmt neben den Waffel, Muffin, Donut, Mixer, Sandwich, Crepes, -geräten auch eine Eismaschine in mein Zuhause! 😉
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.