Bar Dahoam, Getränke, Gin, Trinken
Kommentare 7

Feel Gin – Runder und aromatischer Munich Dry

Feel Gin – Runder und aromatischer Munich Dry aus Pasing

München Pasing ist die Heimat des Feel Gin. Ein runder, aromatisch-fruchtiger Munich Dry, mit einer dezenten Schärfe. Er wird handgefertigt und ist sogar vegan. Mit diesem wirklich erwähnenswerten Tropfen schließt vorerst die Serie der Münchener Gins.

Der Sechste im Bunde der #28DaysOfGin ist der Feel! Munich Dry Gin. Dieser wird, seit 2012, in Handarbeit vom Korbinian Achternbusch in Pasing destilliert und hergestellt. Knapp ein Jahr hat er experimentiert, bis er die für sich perfekte Mischung an Kräutern und Zutaten gefunden hat. Ich habe den Korbinian beim Gin-Tasting im Mercure Hotel kennengelernt und da hat er mir natürlich einiges über seinen Gin erzählt.

Der Feel ist nicht nur ein Bio-Produkt. Da bei der Filtration kein tierisches Eiweiß zum Einsatz kommt, gilt er auch als vegan. Wobei dies eher dem Zufall zuzuschreiben ist, denn es war keine Absicht einen veganen Gin herzustellen. Dafür war es eine Zeitlang ein Alleinstellungsmerkmal.

Zusammensetzung und Botanicals des Feel

Das Aroma des Feel Gin bestimmen 17 Botanicals, die in Bio-Weizenbrand eingelegt werden. Zu den Botanicals gehören unter anderem Aroniabeere, Heidelbeere, Holunderbeere, Koriander, Kubebenpfeffer, Lavendel, Limette, Wacholder und Zitronenmelisse. Mit Münchner Wasser erreicht der Feel letztendlich eine Trinkstärke von 47% Alkoholgehalt.

Nosing und Verkostung des Feel

In dem klassischen London Dry dominiert natürlich der Wachholder, aber in Begleitung einer fruchtigen Zitrusnote. Doc Joe RG von Omoxx bringt es in unserer Video-Verkostung gut auf den Punkt: »Was man riecht, spürt man auch auf der Zunge: Wachholder und Zitrone mit einer angenehmen Schärfe.« Der runde, aromatische Geschmack bleibt auch noch eine Zeitlang im Mund.

Videoverkostung: Karl probiert mit Omoxx im Bartini

Fazit Feel Gin

Als Tonic empfiehlt sich auch hier ein Indian-Tonic, wie man es klassischerweise zum London Dry Gin verwendet. Es passen beispielsweise Fever-Tree, Goldberg und Thomas Henry. 😉

Der Feel Gin ist ein aromatischer Gin, mit einer angenehmen Schärfe. Trotz seiner 47% kommt er relativ leicht rüber. Ein sehr runder Gin, mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Feel Gin mit 17 Botanicals

Das Aroma des Feel Gin bestimmen 17 Botanicals, die in Bio-Weizenbrand eingelegt werden.

Übrigens: Nicht wundern, wir verwenden im Video eine 0,7-Liter-Flasche. Das Bartini hatte diese noch in ihrem Bestand. Allerdings sind diese so gut wie nicht mehr erhältlich. Deswegen kommt der Feel Gin nun in einer 0,5-er Flasche.

Mit dem Feel endet erstmal die Serie an Münchener-Gins, morgen schauen wir uns an, was es außerhalb Münchens gutes zu trinken gibt. Unser Weg führt uns dabei zuerst nach Nordrhein-Westfalen.

Feel! Munich Dry Gin
47%
Preis: ca. 35 Euro
Hersteller: Korbinian Achternbusch
Der Feel! Munich Dry Gin auf Facebook

Disclaimer: Mein Dank gilt diesmal Martina, die ihr vielleicht vom Blog kinderkuecheundso kennt. Martina und ihr Mann Christian führen eine schöne, kleine Cafe-Bar, das Bartini in der Naupliastraße 52. Und zusammen mit den Jungs von Omoxx durfte ich dort meine Video-Verkostung durchführen. Vielen herzlichen Dank für Eure Unterstützung!!!

Und ich möchte besonders auf die reizende (Früchte-)Deko auf der Theke hinweisen. Genau so habe ich das Bartini wahrgenommen, mit viel Liebe zum Detail.

7 Kommentare

  1. Dieser Gin wär wohl perfekt für meine Schwester (Sanny) da sie vegan lebt! Jetzt gibt es neben meiner Schwester noch einen Grund mehr wieder mal nach München zu reisen, nach deiner tollen Münchner Gin Serie!

  2. Der Videodreh hat echt viel Spaß gemacht, wartet´s nur ab, wenn die Herren ein paar mehr Gin intus haben 😉 oder ich irgendwann bekloppt durchs Bild laufe….Sorry nochmal…

    Vielen Dank für das Lob, ich freue mich sehr, daß es dir in meiner Bartini gefallen hat und ich würde mich sehr freuen, wenn Du zu einem unserer Gin-Abende mal vorbei kommst 😉
    (Infos dazu auf der Webseite)

    LG Martina

  3. Wieder was gelernt, nämlich warum es veganen Gin bzw. eben nicht veganen Gin gibt. Das mit dem Eiweiß wusste ich noch nicht.
    Und der Gin klingt auch nach einer leckeren Kombination. Mal schauen, ob ich den irgendwo mal probieren kann.
    Lieben Gruß | Barbara

  4. Pingback: Februar-Challenge: 28 Days of Gin – täglich eine Gin-Verkostung (28 Days of Blogging)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.