Cocktail, Getränke, Produkttests, Rezepte, Trinken
Kommentare 1

Apple Tonic mit dem Friedrichs Dry Gin

Apple Tonic mit dem Friedrichs Dry Gin

Wenn es mal etwas abwechslungsreicher und erfrischender sein darf, probiert den Apple Tonic mit Friedrichs Dry Gin. Schmeckt weich und süffig. Der in Steinhagen gebrannte Friedrichs besticht durch eine kräftige Wachholdernote. Versetzt wird er mit 13 Botanicals und abgefüllt in eine edle, längliche Flasche mit kupferfarbene Zeichnung.

Friedrichs Dry Gin

Friedrichs Dry Gin

Der Friedrichs Dry Gin ist ein runder Gin mit einer kräftigen Wachholdernote. Mit 45 % Alkoholgehalt hat er, pur, zwar eine leichte Schärfe, aber eben nur leicht. Mit Tonic gemischt bleibt von der Schärfe allerdings nichts übrig. Der Wachholder ist deutlich zu schmecken, im Abgang auch etwas Orangenaroma. Destilliert wird er in der Gin- und Wacholderbrennerei Steinhagen und steht damit in einer fast 250-jährigen Brenntradition zum Original Schlichte Steinhäger und Schwarze Wacholder. In Steinhagen wird bereits seit 1766 reiner Wacholder über Kupfer gebrannt.

Der Friedrichs Dry Gin entspricht dem Herstellverfahrens der Kategorie »London Dry Gin«. Dazu gehört unter anderem, das alle Botanicals in einem Arbeitsschritt zusammen verarbeitet und destilliert und keine künstliche Aromen oder Farbstoffe verwendet werden. Weil die Bezeichnung oft fälschlich als Herkunftsangabe identifiziert wird, bezeichnet sich der Friedrichs nur als Dry Gin. Damit soll die Herkunft Deutschland als Qualitätsmerkmal bestehen bleiben.

Ansonsten werden die Wachholderbeeren dreifach destilliert und mit 13 weiteren Bestandteilen versetzt. Dazu gehören Angelikasamen, Apfelstückchen, Curaçaoschalen, Orangenblüten und-schale, Koriander, Süßholzwurzel, Rosmarin sowie Lavendelblüten. Als Deko bzw. Zutat im Glas eignet sich daher immer ein Rosmarin- oder Lavendelzweig, wie auch etwas Orangeschale oder Apfelscheiben, wie unten im Rezept.

Ein guter Gin »lebt« heutzutage auch von seinem Flaschendesign. Hier gefällt die längliche Flasche mit dem kupferfarben illustrierten Destillierapparat. Sieht edel aus. Die 0,7-Liter-Flasche kostet im Einzelhandel zwischen knapp 30 bis 40 Euro.

Für einen Gin Tonic passen dazu vor allem Fever Tree, Schweppes Dry und Thomas Henry. Ich mochte ihn aber auch mit dem Goldberg. Letztendlich dürfen entsprechende Empfehlungen immer etwas kritisch gesehen werden, weil doch sehr viel vom persönlichen Geschmack abhängt.

Drinks und Rezepte mit dem Friedrichs Dry Gin

Rezept Friedrichs Apple Tonic

  • 1/3 Friedrichs Dry Gin
  • 2/3 Tonic Water
  • 1 EL (frischer) Zitronensaft
  • 1 Schuss naturtrüber Apfelsaft
  • Eiswürfel
  • Apfel
  • Rosmarinzweig zur Deko
Apple Tonic mit dem Friedrichs Dry Gin

Apple Tonic mit dem Friedrichs Dry Gin

Man könnte natürlich sagen der Friedrichs Apple Tonic ist ein Gin Tonic mit einem Schuss Apfelsaft. Mehr ist es im Prinzip auch nicht, aber so schmeckts etwas erfrischender und die Apfelnote harmoniert gut mit dem Wachholderaroma der beim Friedrichs Dry Gin sehr ausgeprägt ist. Wer ab und an bei mir mitliest, kennt mein Kredo: »Qualität ist durch nichts zu ersetzen«. Es geht natürlich jeder naturtrübe Apfelsaft, ich habe meinen Apple Tonic mit einem Kohl Bergapfelsaft, genauer gesagt einem Elstar, angerührt sowie einem Fever-Tree Mediterranean Tonic Water. Die Apfelstückchen geben zudem mit der Zeit noch etwas Geschmack ab und die essen wir natürlich zum Schluss. 😉

Bin gespannt, wie Ihr den Friedrichs Apple Tonic findet. Ich freue mich über Eure Kommentare. Solltet Ihr keinen Friedrich zur Hand haben, funktioniert der Drink natürlich auch mit Eurem Lieblings-Gin.

Friedrichs Dry Gin für 39,95 Euro im Vogelwildes München

Disclaimer: Anlässlich eines Tasting im Vogelwildes München konnte ich den Veranstaltern ein Fläschchen Friedrichs Dry Gin samt dazugehörigen Glas abschwatzen. Vielen Dank dafür!!
Bezahlt wurde ich dafür nicht. Möchte ich auch nicht, denn und dies ist mir ganz wichtig, ich stelle hier nur Getränke vor, die mir selbst gut schmecken. Und sobald Geld fließt, kann ich nicht mehr frei schreiben.

Weitersagen...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPrint this page
Kategorie: Cocktail, Getränke, Produkttests, Rezepte, Trinken

von

Ich schreibe seit 1994 als freier IT-Redakteur. Berufsbedingt bin oft in diversen Lokalitäten unterwegs. Aber auch privat gehe ich gerne gut Essen. Auf meinem Blog Gut Essen in München stelle ich vor allem Restaurants vor, die es auch Wert sind. Ansonsten schreibe ich auf speicherguide.de über alles, was mit Storage zu tun hat.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.