Bar Dahoam, Cocktail, Getränke, Gin, Produkttests, Rezepte, Trinken
Kommentare 12

Apple Tonic mit dem Friedrichs Dry Gin

Friedrichs Dry Gin, abwechslungsreich und frisch mit viel Wachholder und Orangenaromen.

Der in Steinhagen gebrannte Friedrichs Dry Gin besticht durch eine kräftige Wachholdernote. Versetzt wird er mit 13 Botanicals und abgefüllt in eine edle, längliche Flasche mit kupferfarbene Zeichnung. Wenn es mal etwas abwechslungsreicher und erfrischender sein darf, probiert den Apple Tonic mit dem Friedrichs. Schmeckt weich und süffig.

Friedrichs Dry Gin

Friedrichs Dry Gin

Am 7. Tag meiner #28DaysOfGin hat Jörg von Omoxx.com eine Flasche Friedrichs Dry Gin mitgebracht, einen alten Bekannter. Ich hatte ihn letztes Jahr schon einmal besprochen. Daher schreibe ich keinen neuen Beitrag, sondern ein ausführliches Update.

[Erstveröffentlichung am 17.07.2017] Destilliert wird der Friedrichs in der Gin- und Wacholderbrennerei Steinhagen und steht damit in einer fast 250-jährigen Brenntradition zum Original Schlichte Steinhäger und Schwarze Wacholder. In Steinhagen wird bereits seit 1766 reiner Wacholder über Kupfer gebrannt.

Der Friedrichs Dry Gin entspricht dem Herstellverfahren der Kategorie »London Dry Gin«. Dazu gehört unter anderem, dass alle Botanicals in einem Arbeitsschritt zusammen verarbeitet und destilliert und keine künstliche Aromen oder Farbstoffe verwendet werden. Weil die Bezeichnung oft fälschlich als Herkunftsangabe identifiziert wird, bezeichnet sich der Friedrichs nur als Dry Gin. Damit soll die Herkunft Deutschland als Qualitätsmerkmal bestehen bleiben.

Zusammensetzung und Botanicals des Friedrichs Dry Gin

Die Wachholderbeeren werden dreifach destilliert und mit 13 weiteren Bestandteilen versetzt. Dazu gehören Angelikasamen, Apfelstückchen, Curaçaoschalen, Orangenblüten und -schale, Koriander, Süßholzwurzel, Rosmarin sowie Lavendelblüten. Als Deko bzw. Zutat im Glas eignet sich daher immer ein Rosmarin- oder Lavendelzweig, wie auch etwas Orangeschale oder Apfelscheiben, wie unten im Rezept.

Nosing und Verkostung des Friedrichs

Der Friedrichs Dry Gin ist ein runder Gin mit einer kräftigen Wachholdernote. Mit 45% Alkoholgehalt hat er, pur, zwar eine leichte Schärfe, aber eben nur leicht. Der Wachholder ist deutlich zu schmecken, im Abgang auch etwas Orangenaroma und Lavendel.

Videoverkostung: Karl probiert den Friedrichs mit Omoxx im Bartini

Das Video beginnt dummerweise mit einem peinlichen Versprecher. Jörg löst das aber souverän und macht einfach weiter. Daher haben wir es so belassen. Verzeihung Mr. Driedrichs Dry Gin.

Fazit Friedrichs Gin

Ein guter Gin »lebt« heutzutage auch von seinem Flaschendesign. Hier gefällt die längliche Flasche mit dem kupferfarben illustrierten Destillierapparat. Sieht edel aus. Die 0,7-Liter-Flasche kostet im Einzelhandel aktuell knapp unter 30 Euro.

Für einen Gin Tonic passen beispielsweise Fever-Tree, Schweppes Dry und Thomas Henry. Ich mochte ihn aber auch mit dem Goldberg.

Drinks und Rezepte mit dem Friedrichs Dry Gin

Rezept Friedrichs Apple Tonic

  • 1/3 Friedrichs Dry Gin
  • 2/3 Tonic Water
  • 1 EL (frischer) Zitronensaft
  • 1 Schuss naturtrüber Apfelsaft
  • Eiswürfel
  • Apfel
  • Rosmarinzweig zur Deko
Apple Tonic mit dem Friedrichs Dry Gin

Apple Tonic mit dem Friedrichs Dry Gin

Man könnte natürlich sagen der Friedrichs Apple Tonic ist ein Gin Tonic mit einem Schuss Apfelsaft. Mehr ist es im Prinzip auch nicht, aber so schmeckts etwas erfrischender und die Apfelnote harmoniert gut mit dem Wachholderaroma der beim Friedrichs Dry Gin sehr ausgeprägt ist. Wer ab und an bei mir mitliest, kennt mein Kredo: »Qualität ist durch nichts zu ersetzen«. Es geht natürlich jeder naturtrübe Apfelsaft, ich habe meinen Apple Tonic mit einem Kohl Bergapfelsaft, genauer gesagt einem Elstar, angerührt sowie einem Fever-Tree Mediterranean Tonic Water. Die Apfelstückchen geben zudem mit der Zeit noch etwas Geschmack ab und die essen wir natürlich zum Schluss. 😉

Bin gespannt, wie Ihr den Friedrichs Apple Tonic findet. Ich freue mich über Eure Kommentare. Solltet Ihr keinen Friedrich zur Hand haben, funktioniert der Drink natürlich auch mit Eurem Lieblings-Gin.

Friedrichs Dry Gin für 39,95 Euro im Vogelwildes München

Friedrichs Dry Gin
45%
Preis: ca. 28 Euro
Hersteller: Friedr. Schwarze GmbH
Gin- und Wacholderbrennerei Steinhagen

Friedrichs Dry Gin auf Facebook

Disclaimer: Mein Dank gilt wieder Martina, die ihr vielleicht vom Blog kinderkuecheundso kennt. Martina und ihr Mann Christian führen eine schöne, kleine Cafe-Bar, das Bartini in der Naupliastraße 52. Und zusammen mit den Jungs von Omoxx durfte ich dort meine Video-Verkostung durchführen. Vielen herzlichen Dank für Eure Unterstützung!!
Vielen Dank auch an Jörg, der diesmal den Gin gestellt hat.

12 Kommentare

  1. Servus Karl,
    danke für deine gute Rezeptidee. Als Münchner Local hast du den Drink sicher auch schon mit Duke Gin getestet?! Werde ich auf jeden Fall nachmixen und schauen welchen Gin die Hausbar gerade hergibt.
    Viele Grüße

    • Mein The Duke ist alle…
      Passt aber bestimmt auch. Wobei ich den Duke eher mit Orange oder etwas zitrushaltigen mixen würde. Oder?

  2. Pingback: Gin-Tasting im Mercure Hotel München mit 20 Gins und 8 Tonics

  3. Pingback: Das perfekte (flüssige) Schwiegervater-Geschenk (wie auch für Papas, Mamas und Freunde)

  4. Vor lauter Videodreherei und in die Kamera rein gelaufen, hab ich den Gin gar nicht probiert! Das muss ich dringend nachholen….die Apfel-Geschichte stelle ich mir sehr lecker vor!
    VG Martina

    • oh, was ein Fauxpas!?
      Den Apfel Tonic hatte mir der Brand-Ambassador vom Friedrichs mal bei einem Tasting gemixt. Habe ich gleich adaptiert. 😉

  5. Der klingt auch wieder sehr interessant und den Apple Gin Tonic werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Mal schauen, was die Hausbar hergibt, Friedrichs steht das leider (noch) nicht drin.

    Lieben Gruß | Barbara

  6. Pingback: Februar-Challenge: 28 Days of Gin – täglich eine Gin-Verkostung (28 Days of Blogging)

    • Ich sehe schon, ich sollte nicht nur Tonic-Empfehlungen geben, sondern immer auch einen speziellen Drink nennen. 😉
      Ein Apple-Tonic kommt immer gut. Aber, ob das mit alkoholfreien Gin geht? Hmmm… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere