Getränke, Rezepte, Trinken
Kommentare 5

Likörrezept: Selbstgemachter Mandarinenlikör

Rezept: Selbstgemachter Mandarinenlikör

Das Rezept für einen selbstgemachten Mandarinenlikör ist denkbar einfach. Er ist in rund einer halben Stunde zubereitet und eignet sich als Aperitif und Digestif. Man kann damit seine Eiskreationen verfeinern oder ihn auch mit Gin trinken. Mit einem passenden Fläschchen ist es auch ein prima Geschenk und Mitbringsel.

Zugegeben auf einen selbstgemachten Mandarinenlikör muss man erstmal kommen. Auf Instagram hatte The Duke Gin einen Adventstrunk mit Gin und eben hausgemachten Mandarinenlikör gepostet.

Daraufhin habe ich mir ein paar Rezepte herausgesucht.

Rezept: Selbstgemachter Mandarinenlikör

Zutaten Mandarinenlikör (1 Liter)

  • 1 kg Mandarinen oder Clementinen (ca. 600 ml)
  • 1 unbehandelte Orange
  • 250 g brauner Rohrzucker
  • 300 ml Wodka
  • 1 Vanilleschote
  • 2 – 3 Sternanis
  • 1 Zimtstange (optional)

Zubereitung Mandarinenlikör

Grundsätzlich gilt auch hier, je mehr Qualität Ihr in die Zutaten steckt, desto besser wird Euer Ergebnis. Ich habe mir Clementinen im Obst-/Gemüseladen meines Vertrauens gekauft. Die schmecken süß und gehaltvoll, was man von Mandarinen aus dem Supermarkt nicht immer behaupten kann.

  • Zuerst die Mandarinen oder Clementinen halbieren und auspressen. Damit ist Hauptarbeit auch schon erledigt. Für einen Liter benötigen wir ca. 600 bis 700 ml.
  • Von der unbehandelten Orange benötigen wir die Schale. Einfach mit einem scharfen Messer abschälen, möglichst ohne dem Weißen.
  • Zudem pressen wir auch die Orange aus und geben knapp 100 ml zum Mandarinensaft. Das gibt dem Geschmack noch einen kleinen Kick. Es geht aber auch ohne Orangensaft.
  • Vanilleschote halbieren und der Länge nach aufschneiden
  • Den ausgepressten Saft durch ein Sieb in einen Topf geben
  • Den braunen Zucker zusammen mit den Gewürzen und der Orangenschale ebenfalls einen Topf geben.
  • Die Zimtstange ist optional. Passt jedenfalls gut zu Weihnachten.
  • Gut umrühren und aufkochen.
  • Bei kleiner Hitze knapp 15 Minuten köcheln lassen, dann Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Den abgekühlten Mandarinensirup nun nochmal durch ein grobes und ein feines Sieb gießen. Auf den Bildern seht Ihr, ich habe mir das feine Sieb gespart, dadurch gibt es noch ein paar Ablagerungen in der Flasche. Ist aber nur ein »Schönheitsmakel«.

  • Wodka hinzugeben, gut umrühren und abfüllen.
  • Alternativ könnt Ihr beispielsweise noch einen Schluck Orangenlikör dazugeben. Am besten tastet Ihr Euch da langsam vor, nicht zu viel auf einmal.

Und damit ist der Mandarinenlikör auch schon fertig. Eine wochenlange Reifezeit ist nicht notwendig.

Hausgemachter Mandarinenlikör

Mit einem schönen Fläschchen habt Ihr damit auch ein selbstgemachtes Geschenk oder Mitbringsel.

Anzeige

Tipp: Nach dem Auspressen und absieben bleibt relativ viel Fruchtfleisch übrig. Das werfen wir natürlich nicht weg: Entweder direkt weglöffeln oder zum Beispiel mit einem Jogurt (natur) verrühren, plus Müsli oder, oder… 😉

Quellenangabe: Mein Mandarinenlikör basiert vor allem auf einem Rezept von Esslust. Im Video ist die Zubereitung gut erklärt. Ich nehme etwas weniger Sternanis. Der war mir beim ersten ausprobieren etwas zu dominant.

Wenn Euch der warme selbstgemachte Mandarinenlikör schmeckt, hinterlasst gerne einen Kommentar. Interessieren könnte Euch auch: Glühweinrezept: Warmer Aperol Spritz

Anzeige

Kategorie: Getränke, Rezepte, Trinken

von

Ich schreibe seit 1994 als freier IT-Redakteur. Berufsbedingt bin oft in diversen Lokalitäten unterwegs. Aber auch privat gehe ich gerne gut Essen. Auf meinem Blog Gut Essen in München stelle ich vor allem Restaurants vor, die es auch Wert sind. Ansonsten schreibe ich auf speicherguide.de über alles, was mit Storage zu tun hat.

5 Kommentare

  1. Sarah Stiller sagt

    Hat mich gleich motiviert, gestern noch auszuprobieren! Absolut sensationell! Wird bestimmt dieses Jahr nochmal gemacht. Und dann gleich die doppelte Menge.

    • Karl Fröhlich sagt

      Klasse, das freut mich. 😉
      Schick doch ein Foto von Deinem Werk.

  2. Pingback: DIY-Rezept: Selbstgemachtes Olivensalz & Chilisalz

  3. Pingback: 28 Days of Blogging – Planung & Start bei Gut Essen in München

  4. Pingback: Rezept: Warmer Aperol Spritz – leicht, süffig und schnell zubereitet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere