Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Rezept: Spinat-Ricotta-Tomaten-Auflauf – Nachgekocht

Rezept: Spinat-Ricotta-Tomaten-Auflauf mit Bärlauch & Mozzarella – Nachgekocht

Der Spinat-Ricotta-Tomaten-Auflauf lässt sich relativ schnell und einfach zubereiten. Einfach die Zutaten in eine Form geben, den Rest erledigt der Backofen. Ich habe das Applethree-Rezept noch etwas gepimpt, mit frischem Spinat und Tomaten, etwas Bärlauch und zusätzlichem Mozzarella.

Das Rezept zum Spinat-Ricotta-Tomaten-Auflauf stammt von Applethree. Hatte mir Ina damals im Vorfeld zu den 28 Days of Blogging, als einfach nach zu kochen, vorgeschlagen. Ich mochte das Rezept von Anfang an, nur das nachkochen hat etwas gedauert. Jetzt bin ich es aber endlich angegangen.

Ich kann den Spinat-Ricotta-Tomaten-Auflauf nur wärmstens empfehlen. Jungs! Der gelingt Euch auch, wenn Ihr eher selten in der Küche werkelt. Frau Fröhlich war jedenfalls sehr, sehr angetan von meinem Ergebnis. 😉

Anstelle der vorgeschlagenen Dinkellocken habe ich mich für Farfalle entschieden. Grundsätzlich geht jede Nudel. Anstelle des tiefgekühlten Blattspinats habe ich mich für frischen Spinat entschieden. Davon habe ich rund 130 Gramm roh dazugegeben. Mehr hat so nicht in meine Auflaufform gepasst. Eventuell blanchiere ich ihn nächstes Mal vorher, dann lässt er sich auch besser würzen und mit dem Ricotta vermischen.

Bei den Tomaten könnt Ihr beispielsweise eine Dose verwenden, Oro di Parma, stückig mit Basilikum. Das geht schnell und schmeckt einwandfrei. Ihr ahnt es schon, habe ich nicht gemacht. Ich hatte noch ein Glas Poverella von La Vialla. Das sind eingemachte Tomatenstücke mit Basilikum und Oregano. Die sind mit 5,15 Euro pro Glas nicht ganz preiswert, schmecken aber toll. Mit etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer, frischem Basilikum und Parmesan lassen sich auch rasch Spaghetti zaubern. Die Poverella-Tomaten habe ich noch mit frischen Strauchtomaten ergänzt und mit Salz, Pfeffer und frischem Basilikum vermengt.

Zudem habe ich eine Handvoll frischen Bärlauch dazu gegeben und den Auflauf zusätzlich mit Mozzarella abgedeckt. Damit war es, zugegeben, nicht mehr ganz so »leicht«, wie die Applethree-Vorgabe. Das Ergebnis war aber klasse. 😉

Spinat-Ricotta-Tomaten-Auflauf

Spinat-Ricotta-Tomaten-Auflauf mit Bärlauch & Mozzarella – Guten Appetit!

Rezept für Spinat-Ricotta-Tomaten-Auflauf

Zutaten für Spinat-Ricotta-Tomaten-Auflauf

  • 150 g Farfalle oder andere Pasta
  • 400 g Tomaten stückig mit Basilikum oder frische Tomaten
  • 350 g TK Blattspinat oder ca. 150-200 g frischen Blattspinat
  • 1 rote Zwiebel
  • 180 g Ricotta
  • 200 g Reibekäse (light)
  • Muskatnuss
  • Salz, Pfeffer

optional:

  • (Handvoll) Bärlauch
  • 3-5 Zweige frischen Basilikum
  • Mozzarella

Zubereitung des Spinat-Ricotta-Tomaten-Auflauf

  • TK Blattspinat bei Bedarf auftauen.
  • Die Nudeln in eine Auflaufform geben.
  • Stückige Tomaten darüber verteilen und mit Salz und Pfeffer würzen oder frische Tomaten waschen, kleinschneiden, mit Salz und Pfeffer und frischem Basilikum vermengen und über die Nudeln geben.
  • Nudeln und Tomaten mit ca. 100 ml Wasser aufgießen. Wenn Ihr Tomaten aus der Dose oder einem Glas verwendet, schwenkt dieses mit dem Wasser aus.
  • Optional: frischen Bärlauch schneiden und über die Tomaten geben.
  • Aufgetauten Spinat gut ausdrücken, salzen, pfeffern und mit Muskatnuss würzen.
  • Ansonsten frischen Spinat blanchieren.
  • Zwiebel klein schneiden und mit dem Spinat vermengen.
  • Ricotta unter den Spinat rühren.
  • Spinat-Ricotta-Zwiebel-Gemisch über den Tomaten in der Auflaufform verteilen.
  • Optional: Mozzarella aufschneiden und über den Auflauf geben.
  • Mit Reibekäse bestreuen.
  • Bei 200°C für 35 Minuten im Ofen backen.
  • Zum Servieren noch mit etwas gehacktem Basilikum bestreuen

Wenn Ihr den Spinat-Ricotta-Tomaten-Auflauf ausprobiert, schreibt mir in die Kommentare, wie er Euch geschmeckt hat. Guten Appetit.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weitersagen...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPrint this page
Kategorie: Rezepte

von

Ich schreibe seit 1994 als freier IT-Redakteur. Berufsbedingt bin oft in diversen Lokalitäten unterwegs. Aber auch privat gehe ich gerne gut Essen. Auf meinem Blog Gut Essen in München stelle ich vor allem Restaurants vor, die es auch Wert sind. Ansonsten schreibe ich auf speicherguide.de über alles, was mit Storage zu tun hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.