Bar Dahoam, Getränke, Gin, Trinken
Kommentare 4

Ungava Gin – Leuchtend gelber Kanadier

Ungava Gin – Leuchtend gelber Kanadier für Gin Tonics, Cocktails & Drinks

Als Farbtupfer präsentiert sich der Ungava Gin. Der gelbe Kanadier wird mit regionalen Kräutern und Botanicals versetzt. Er brennt leicht, ist aber trotzdem mild und gefällt uns nicht zuletzt wegen seinem kräutrigen Geschmack. Ein toller leuchtender Tropfen für Gin Tonics, Cocktails und Drinks.

Bei unserem Dreh- und Verkostungstermin – für die #28DaysOfGin – in der Cafe-Bar Bartini stellt uns Christian einen seiner Favoriten vor, den Ungava – Canadian Premium Gin. Ihr seht schon die Vielfalt könnte nicht größer sein. Seinen Namen hat er von der Ungava Bay, an der Nordküste Quebecs. Dort werden in einer vierwöchigen Erntezeit die Wacholderbeeren geerntet und ins 1.500 km entfernte Cowansville bei Montreal verschickt.

Zusammensetzung und Botanicals des Ungava Gin

Neben dem kanadischen Wacholder enthält der Ungava Moltbeere, schwarze Krähenbeere, Hagebutte und für uns eher seltsame Zutaten wie Arctic Blend und Labrador Tea. Bei letzterem handelt es sich um ein Heidekrautgewächs, genannt Grönländischer Porst. Den Arctic Blend übersetzen die Jungs von gin-nerds.de mit Arktischer Verschnitt. Man kann daraus wohl Tee machen, aber recht viel mehr habe ich dazu nicht gefunden. Auf jeden Fall werden regionale Zutaten verwendet.

Videoverkostung: Karl probiert mit Omoxx im Bartini den Ungava Gin

Nosing und Verkostung des Ungava Gin

Im Nosing präsentiert sich der Wacholder im Vordergrund und ebenso eine leichte Schärfe.

Der Ungava ist spritzig, brennt leicht im Mund, der Geschmack bleibt auch eine Zeitlang erhalten. Wir erschmecken auch etwas Zitrus, obwohl keine Zitronen und Orangen enthalten sind. Wenngleich er leicht brennt, würde ich ihn schon den milderen Gins zuordnen.

Ungava Canadian Premium Gin im Bartini

Ungava Canadian Premium Gin im Bartini

Fazit Ungava Gin

Der Ungava ist ein ungewöhnlicher Gin, nicht nur wegen der Farbe. Mit den für uns Europäer unbekannten Botanicals, ergeben sich neue Aromen und Geschmäcker. Ich mag ihn, wobei es für mich kein Gin ist, den man pur trinkt. Das Bartini serviert den Ungava mit einem Indian Tonic und Orangenzeste.

Mit einem Preis von 25 bis 26 Euro hat er ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit seiner gelben Farbe passt er in jede Gin-Bar. Wobei sich bei der Farbe aber auch die Meinungen teilen. Das krasse gelb ist zugegeben schon gewöhnungsbedürftig.

Ungava Gin
43%
Preis: ca. 26 Euro
Hersteller: Les Spirituex Spirits
Ungava auf Facebook 

Disclaimer: Mein Dank gilt wieder Martina, die ihr vielleicht vom Blog kinderkuecheundso kennt. Martina und ihr Mann Christian führen eine schöne, kleine Cafe-Bar, das Bartini in der Naupliastraße 52. Und zusammen mit den Jungs von Omoxx durfte ich dort meine Video-Verkostung durchführen. Vielen herzlichen Dank für Eure Unterstützung!!
Vielen Dank auch ans Bartini, das den Gin gestellt hat.

Kategorie: Bar Dahoam, Getränke, Gin, Trinken

von

Ich schreibe seit 1994 als freier IT-Redakteur. Berufsbedingt bin oft in diversen Lokalitäten unterwegs. Aber auch privat gehe ich gerne gut Essen. Auf meinem Blog Gut Essen in München stelle ich vor allem Restaurants vor, die es auch Wert sind. Ansonsten schreibe ich auf speicherguide.de über alles, was mit Storage zu tun hat.

4 Kommentare

  1. Hey Karl!
    In dem Moment indem ich gesehen habe, dass du einen Beitrag über Gin geschrieben hast, hat mein Finger auch schon sofort darauf geklickt 😉
    Ich lieeeeeebe Gin – mein absoluter Favorit wenns um hochprozentiges geht. Vielen Dank also für den Einblick zu Ungava. Konsum dessen steht auf der To-Do-Liste 😉

    Liebe Grüße
    Sanny

  2. Die Kinder waren gerade begeistert, ihren Vater in einem YouTube-Video zu sehen 😉

    Die Flasche Ungava ist ja schon wieder fast leer, ich muss dringend für den 2.3. eine neue kaufen…

    VG Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.