Bar, Essen, featured2, Italienisch, Pasta, Pizza, Terrasse/Garten, Trattoria
Kommentare 1

L’Osteria Künstlerhaus München – lecker, lässig, laut

L'Osteria Künstlerhaus München – lecker, laut, lässig
Eine lässige und coole Trattoria erwartet die Gäste im L’Osteria Künstlerhaus. Der hippe Italiener serviert Riesenpizzen, leckere Pasta-Gerichte und Wein im Becher. Und dies zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Es ist allerdings sehr laut und einen Platz zu kriegen ist auch nicht ganz einfach. B-Probe: Angenehmer Lunch auf der Terrasse.

L'Osteria München Künstlerhaus[Erstveröffentlichung am 05.11.2015] Das L’Osteria Künstlerhaus gehört zu den angesagten Lokalitäten Münchens. Mich hat es mit Freunden an den Lenbachplatz verschlagen. Wir haben mittags einen Tisch für den Abend reserviert, das war kein Problem. Allerdings wurden uns nur Plätze für eineinhalb Stunden zugeteilt. Das ist natürlich blöd. Wir wussten es aber und hätten entsprechend umdisponieren können. Aber ich sag mal, zwei Stunden wären angemessener. Für uns waren die 90 Minuten zwar ausreichend, aber für eine zusätzliche Vorspeise oder einen Nachtisch wäre es zu knapp gewesen.

Wobei das vor allem junge Publikum vermutlich sowieso keine Vorspeise, Hauptgericht und Nachspeise bestellt. Der Laden war an einem Montagabend voll, daher macht das L’Osteria erstmal alles richtig.

Das Ambiente ist locker und leger; eine Mischung aus rustikaler und moderner Trattoria. Uns hat’s gefallen. Meine Kollegin Ulrike meint: »Die Location hat eher einen kosmopolitischen als wirklich italienischen Charme, könnte also auch mitten in New York sein.« Das ist auch so gewollt. Mittlerweile gibt es deutschlandweit 40 L’Osteria-Lokale sowie mehrere Standorte in Österreich und der Schweiz. Weitere Niederlassungen sollen in Kürze folgen. In München ist das L’Osteria zudem in der Leopoldstraße und am Gasteig vertreten sowie seit neuesten mit einem Lokal direkt am Hauptbahnhof.

Fazit Essen im L’Osteria

Ich war vor rund einem Jahr – in der Zeit vor meinem Blog – schon einmal vor Ort und hatte damals eine sehr gute und große Pizza. Ich weiß zwar nicht mehr welche, aber ziemlich sicher waren Salami, Champignons und/oder Peperoni darauf. Die Pizzen sind auf jeden Fall das bevorzugte Gericht. Ich habe kaum einen Tisch ohne gesehen.

Dieses Mal sollte es für mich etwas von der Wochenkarte sein: Gnocchi Modenese, Kartoffelgnocchi mit Pancetta und Radicchio in Parmesan-Mascarponesauce (9 Euro). Bei Gnocchi-Gericht denkt man sich ja oft »wo ist der Rest, wovon soll ich satt werden?«. Letztendlich ist man dann aber trotzdem pappsatt, weil die Dinger doch relativ gehaltvoll sind. Die Gnocchis im L’Osteria waren sehr leicht, geradezu fluffig. Es war sehr lecker, aber auch fast grenzwertig salzig.

Ulrike entschied sich für Conchiglie Granchi di Fiume, Pasta Fresca mit Flusskrebsen in Hummersauce (11,50 Euro) und Valery ließ sich Orcchiette di Manzo al Limone, Pasta Fresca mit Rinderfilet, Paprika und Rucola in Mascarpone-Zitronensauce, Piccante (12 Euro), schmecken. O-Ton der Beiden: »Das Essen war frisch und die beiden Varianten nicht Null-Acht-Fünfzehn. Im direkten Vergleich aber etwas fader als Deine Gnocchis. Positiv: Die Pasta-Variationen boten mehr als die üblichen Spaghetti und Linguine, wie zum Beispiel ein Risotto-Gericht.«

Getränke im L’Osteria Künstlerhaus

Zu den Getränkepreisen kann ich insgesamt im Nachhinein gar nicht viel sagen. Die Karte wurde abgeräumt, bevor ich ein Foto machen konnte und im Web findet sich keine Getränkekarte. Eine Flasche San Pellegrino (0,75 l) kostet 5,50 Euro, in Anbetracht der zentralen Lage geht das in Ordnung. Dazu gab es einen Rotwein, Nero D’Avola, für 4,25 Euro. Weine werden übrigens nicht im Kelch, sondern im Becher serviert. Der Ramazzotti ist mit 2,75 Euro ebenfalls relativ günstig.

Ambiente im L’Osteria

Mir hat es im Prinzip gut gefallen. Dass die Tische nur auf Zeit vergeben werden, ist natürlich ein Kritikpunkt. Am Eingang braucht man etwas Geduld. Es gibt relativ viel Laufkundschaft, die ohne Reservierung auf einen Tisch warten. Da droht Staugefahr. Das Ambiente würde ich zwar generell als gemütlich bezeichnen, dem steht jedoch eine enorme Lautstärke gegenüber. Die Musik empfanden wir als relativ laut, was den Pegel zusätzlich hebt. Gemütlich passt daher nicht wirklich.

Dafür stimmen die Qualität und das Preis-Leistungs-Verhältnis. Dies sieht auch Ulrike so: »Allerdings muss man sagen, dass es mit Sicherheit nicht der kreativste oder gar beste Italiener der Stadt ist. Das Lokal ist hip, der Service schnell und insgesamt hat das L’Osteria eine Art Youngster-Image. Wer dazu gerne eine Riesenpizza isst, der ist hier definitiv gut aufgehoben.«

Erreichbarkeit: L’Osteria am Lenbachplatz hinterm‘ Stachus

Das L’Osteria Künstlerhaus ist ein erfolgreicher Nachfolger von Mövenpick, Lutter & Wegner und zuletzt Künstlerhaus Farm, Bar, Grill. Untergebracht ist es im Künstlerhaus am Lenbachplatz, direkt hinter dem Stachus. Zentraler geht es eigentlich nicht. Parkhäuser gibt es im Umkreis mehrere, Parkplätze am Haus eher nicht. Dafür ist die S- und U-Bahn (U4/5) in Gehreichweite.

B-Probe: Gut Essen auf der L’Osteria-Terrasse

Mein Erstbesuch im L’Osteria Künstlerhaus ist schon etwas her. Dazwischen war ich aber beispielsweise in Potsdam im L’Osteria. Vom Konzept her und auch in der Qualität der Speisen, sind beide identisch. An Fronleichnam gönnten wir uns diesmal ein kleines Mittagsmahl auf der großen Terrasse im L’Osteria Künstlerhaus am Lenbachplatz.

Die Spaghetti Rucola schmeckten uns sehr gut

Die Spaghetti Rucola Pomodorini schmeckten uns sehr gut

Ich habe mir Spaghetti Rucola Pomodorini (Rucola, Kirschtomaten, Knoblauch, Piccante) schmecken lassen (9,75 Euro). Die Pasta war hervorragend und geschmacklich schön würzig abgestimmt. Frau Fröhlich entschied sich – natürlich – für einen Ceasare-Salat (9,90 Euro) mit Romanasalat, Knoblauchgroutons und Parmegiano Reggiano. Der ebenfalls gut ankam. Wir waren am Feiertag um kurz nach 12 Uhr relativ früh dran und konnten uns den Platz noch aussuchen. Eine Stunde später war die Terrasse so gut wie voll. Eine große Markise spendet ausreichend Schatten. Allerdings wird es dann auch relativ dunkel. Kulinarisch bleibt das L’Osteria im Künstlerhaus eine Empfehlung.

L’Osteria München Künstlerhaus
Lenbachplatz 8, 80333 München
Tel. 089/99 01 98 10
kuenstlerhaus@losteria.de
Öffnungszeiten (Stand: 14.04.2015)
Mo. – Sa. 11:00 – 24:00 Uhr
So. und Feiertags 12:00 – 24:00 Uhr
L’Osteria auf Facebook

Weitersagen...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPrint this page

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.