Bar Dahoam, Getränke, Gin, Trinken
Schreibe einen Kommentar

Stauffenberg Dry Gin – Schwäbische Wacholdergranate mit feinen Orangenaroma

Stauffenberg Dry Gin – Schwäbische Wacholdergranate mit feinen Orangenaroma

Der Stauffenberg Dry Gin ist etwas für Liebhaber von starken Wacholdernoten. Begleitet wird er von einem angenehmen Orangen-Zitrus-Aroma und auch Lavendel kommt als leicht blumige Note etwas mit durch. Alles in allem, ein toller Gin, eine richtige Wacholderbombe, den man auch sehr gut pur genießen kann.

Die #28DaysOfGin führen uns über Spanien und Schottland nach Schwaben, zum Stauffenberg Dry Gin aus der Brennerei Schenk von Stauffenberg. Die Tradition reicht bis in das 18. Jahrhundert zurück. Bisher war die Stauffenberg-Destillerie vor allem für seine Obstbrände bekannt. Ende 2013 brachten die Schwaben ihren ersten Gin heraus und heimsten auch direkt mehrere Preise dafür ein.

Zusammensetzung und Botanicals des Stauffenberg

Ein Getreidebrand bildet die Basis des Stauffenberg Gins. Bei den Botanicals sorgen Nelke und Kardamom für die würzigen Noten, Orange und Zitrone für fruchtige Aromen, eingerahmt von viel Wacholder.

Der Hersteller setzt auf Qualität. Deshalb gibt es von jeder Charge nur 180 Flaschen. Die Nummer der jeweiligen Flasche wird per Hand auf dem rückseitigen Etikett vermerkt.

Videoverkostung: Andrea & Karl probieren mit Philipp den Stauffenberg

Nosing und Verkostung des Stauffenberg

Um es vorweg zu nehmen, der Stauffenberg Dry Gin ist eine Wacholdergranate – sowohl in der Nase, als auch auf der Zunge. Im Nosing begleitet ein angenehmer Orangenduft den Wacholder. Beides schmeckt man auch.

Der Ingwer bringt eine milde Pfeffernote auf die Zunge. Im Nachgang kommen auch die Nelken durch. Kenner erschmecken ebenso eine leicht blumige Note, die dem Lavendel zuzuschreiben ist. Bei mir persönlich dominieren Wacholder und Orange.

Der Stauffenberg Dry Gin ist eine richtige Wacholderbombe, den man auch sehr gut pur genießen kann.

Der Stauffenberg Dry Gin ist eine richtige Wacholderbombe, den man auch sehr gut pur genießen kann.

Fazit Stauffenberg Dry Gin

Wie bereits erwähnt ist der Stauffenberg Gin sehr wacholderlastig. Gin-Einsteigern würde ich ihn nicht direkt empfehlen. Ansonsten ist er genau mein »Ding«. Aufgrund des vollen Geschmacks und der starken Aromen kann man ihn auch gut pur trinken. Je nach Belieben mit oder ohne Eis. Als Tonic passt beispielsweise ein Fentimans sowie jedes Premium Indian Tonic.

Stauffenberg
47%
ca. 50 Euro
Hersteller: Brennerei Schenk von Stauffenberg
Stauffenberg auf Facebook

Disclaimer: Von Urban Drinks wurde mir eine Stauffenberg-Flasche zur Verkostung zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Auf den Test und meine Meinung hat dies natürlich keinen Einfluss.

Weitersagen...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.