Essen, featured2, gehobene Küche, Grill, Pizza
Kommentare 1

Nero Pizza & Grill in der Münchner Innenstadt

Tagliata di Manzo, gegrillte Streifen aus der Oberschale von Nebraska US Prime Beef. Angerichtet mit Knoblauch, Rosmarin, zerlassener Butter und Parmesan auf Rucola-Salat.
Zu viert sind wir an einem Freitagabend in den Nero Pizza & Grill eingefallen. Bei Pizza, Fleisch und sogar vegetarischen Gerichten verbrachten wir einen angenehmen Abend in der Münchner Innenstadt.

Zusammen mit drei Kumpels führte mich mein Weg ins Nero Pizza & Grill in der Rumfordstr. 34. Hier soll es gute Steaks und Pizzen geben, genau das Richtige für einen »Männerabend«. Ich habe vorab einen Tisch online reserviert. Das hat problemlos funktioniert. Allerdings mit dem Hinweis, dass am Freitag und Samstag Reservierungen bis 19:30 Uhr auf zwei Stunden begrenzt sind, ab 5 Personen auf drei Stunden. Ich sag mal, nicht unbedingt ein guter Anfang, aber wir wussten es, haben uns darauf eingelassen und zwei Stunden sind für ein gemütliches Abendessen eigentlich ausreichend.

Das Nero ist ein Lokal für Freunde hochwertiger Fleischqualität. Rechts neben dem Eingang reifen die künftigen Steaks am Knochen mindestens acht Wochen im sichtbaren Reifeschrank. Erst dann kommen sie auf den Tisch. Vorher wird das Fleisch perfekt zubereitet. Die Steaks brutzeln nicht einfach auf dem Grill, sondern werden zuerst Vakuum gegart. Durch das Langzeit-Niedertemperaturgaren wird das Fleisch zart und bleibt wunderbar saftig. Diese Qualität hat natürlich seinen Preis. Für ein Rinderfilet als Filet Mignon (180gr) müssen 23,50 Euro veranschlagt werden, für ein 280 Gramm Rib-Eye (Dry Aged) 36 Euro und ein 600 Gramm T-Bone-Steak beläuft sich auf 56 Euro (1-2 Personen). Das T-Bone haben wir beäugt, uns aber für etwas »leichtere« Gerichte entschieden.

Fazit Essen: sehr lecker

Wir hatten zwei Mal das vegetarische Hauptgericht (wie war das mit dem Männerabend?) Piatto Vegetale Della Stagione – geschmorte Artischockenböden mit Salmoriglio, Kichererbsenpüree und Gemüse vom Grill – (17,50 Euro) sowie eine Pizza Prosciutto e Funghi mit Gorgonzola (13 Euro). Meine Wahl: Tagliata di Manzo (21,50 Euro) mit Babybratkartoffeln als Beilage (3,80 Euro). Dabei handelt es sich, laut Karte, um gegrillte Streifen aus der Oberschale von Nebraska US Prime Beef. Angerichtet mit Knoblauch, Rosmarin, zerlassener Butter und Parmesan auf Rucola-Salat. Klingt gut, hat auch gut geschmeckt, bestellen würde ich es aber nicht mehr. Der Rucola war, übertrieben formuliert, frisch von der Wiese. Es wurde mir zwar noch ein Fläschchen Balsamico gereicht, aber nachdem der Rucola als Bett für das Fleisch diente und mit Parmesan überdeckt war, lies er sich nachträglich nicht so gut anmachen. Wegen des Rucola-Betts wurde das Gericht nicht auf einem warmen Teller serviert, was sich später bemerkbar gemacht hat. Ansonsten war das Fleisch sehr lecker, wie auch der Parmesan und die Ofenkartöffelchen mit Rosmarin.

Gut Essen in München im Nero Pizza & GrillGeschmeckt hat es uns allen. Wobei vom Preis-Leistungs-Verhältnis her die Pizza am besten abgeschnitten hat. Schön groß, mit einem knusprigen Boden, gut belegt und mit viel Schinken. O-Ton von Peter zum vegetarischen Gericht: »War recht lecker. Ist normalerweise eher schwer, hier etwas fantasievolles zu finden; da war ich positiv angetan. Für vegetarisch mit 17,50 Euro aber auch nicht gerade ein Schnäppchen.« Lutz resümiert ähnlich: »Dass vegetarische Gerichte angeboten wurden, fand ich gut, aber eigentlich deutlich zu teuer für den »echten« Gegenwert. Auch dein Fleischgericht fand ich gut, aber eher von der Menge her wenig. Die Pizza war ausreichend groß und sah gut aus (dünner Boden, gut belegt). Das Brot hätte nachgereicht werden müssen. Fünf Scheibchen für vier Jungs sind eher mager.«

Getränkeauswahl im Nero

Die Weinkarte bietet einige interessante Tröpfchen. Ein Gläschen gibt’s es ab 3,50 Euro (0,1l) und reicht beispielsweise bis zu 115 Euro für einen Tignanello IGT Toscana Rosso Antinori (Jahrgang auf Anfrage). Das Bier kommt von Herrenbräu bzw. von Warsteiner. Neben den üblichen Soft-Drinks und Wasser, finden sich auf der Karte diverse Schorlen. Die Getränkepreise bewegen sich im Münchner Standard und sind zum Teil günstiger als im Bohne & Malz und Bachmaier Hofbräu. Wobei beide vom Angebot her natürlich nicht mit dem Nero vergleichbar sind. Einige Beispiele:
Weißbier 0,5l – 4,30 Euro
Radler 0,5l – 3,90 Euro
Wasser 0,75l – 6,20 Euro
Apfelschorle 0,5l – 3,90 Euro
Aperol Sprizz – 6,50 Euro
Averna, Ramazzotti, Obstler & Co 2cl – 4,50 Euro
Grappa 2cl – ab 3,50 Euro
Cappuccino – 3,50 Euro
Espresso – 2,20 Euro

Ambiente: schick, aber es könnte bequemer sein

Nero Pizza & Grill in der Rumfordstr. 34.

Nero Pizza & Grill in der Rumfordstr. 34.

Das Ambiente ist schick und durchgestylt. So hohe Räumlichkeiten mit einer großen Fensterfront und Galerie sieht man selten. Wir waren ab 18:30 Uhr im Nero und da war es noch schön hell im Lokal. Es war ungefähr zu dreiviertel gefüllt. Die Lautstärke hat sich in Grenzen gehalten.

Wir hatten am hinteren Ende der Bar einen Vierertisch, direkt an einer Säule. Hat mich persönlich nicht gestört, aber ich kenne Leute, die hätten das als No Go empfunden. Nun hat uns zwar allen das Ambiente gut gefallen, trotzdem gab es Kritik. Stellvertretend sei Frank zitiert: »Mir ist immer wichtig, egal wo wir essen gehen, dass man bequem sitzt und den Nachbarn nicht auf der Pelle hat. Naja, der Nachbartisch stand handbreit neben unserem. Das hat mich gestört. Besonders bequem waren die Stühle auch nicht, aber das kenne ich mit meiner Körpergröße und ist für mich fast normal. Zum Glück saßen wir nicht auf den Bänken hinter uns. Das wär für mich gar nicht gegangen.«

Service: sehr gut!

Sehr zufrieden waren wir mit dem Service. Wir wurden direkt nach Betreten des Restaurants in Empfang genommen und zu unserem Tisch geleitet. Unser Kellner war schnell, freundlich und sehr aufmerksam. Das hat super gepasst. Er hat uns auch freundlich erklärt, dass wir zirka 15 Minuten warten müssen, weil der Grill erst um 19 Uhr loslegt. Das hatten wir vorher aber schon gelesen und da noch nicht viel los war, wurde kurz nach 19 Uhr auch schon unser Essen serviert.

Sauberkeit und Sanitär

Ein Lokal sollte grundsätzlich immer sauber sein. Im Nero empfand ich es aber als noch sauberer als normal. Da gab es keine Brösel am Boden oder an den Tischen. Das Geschirr wurde zügig und unaufdringlich abgeräumt. Es stand nirgends etwas herum und auch an den sanitären Einrichtungen oben auf der Galerie gab es nichts auszusetzen.

Erstbesuch im Nero Pizza & Grill

Alles in allem hatten wir einen gelungenen Abend. Die zwei Stunden waren für uns vollkommen ausreichend. Wobei wir keine Vor- und Nachspeise hatten. Die Essensqualität ist unbestritten sehr gut. Dass im Nero höhere Preise aufgerufen werden, wussten wir von der Webseite. Daher kann das auch kein Kritikpunkt sein. Wobei man der Karte natürlich die Portionen nicht ansieht. Die vegetarischen Gerichte und mein Fleisch hätten etwas üppiger ausfallen oder zwei, drei Euro günstiger sein dürfen, dann hätte es gut gepasst. Empfehlen würde ich das Nero aber trotzdem, sowohl für ein Essen mit Freunden, Familie oder auch für Geschäftstermine.

In meinen bisherigen Berichten habe ich die Entscheidung über die Lokalitäten alleine gefällt. Dass mich hier drei zusätzliche Meinungen mit zum Teil unterschiedlicher Gewichtung unterstützt haben, fand ich sehr spannend und hilfreich. Das möchte ich so auf jeden Fall fortführen. Wir sind dann anschließend noch auf »einen« Cocktail ins Masters Home weitergezogen… 😉

Sonn- und Feiertags gibt’s im Nero übrigens zwischen 10 bis 15 Uhr auch Frühstück. Die Blogger-Kollegin Bianca hat hierzu vor kurzem einen schönen Bericht verfasst.

Erreichbarkeit: mitten in der Innenstadt

Öffentlich ist das Nero beispielsweise über die S-Bahn am Isartor erreichbar. Parkplätze gibt es, wie in der Stadtmitte üblich, nur wenige. Ein Parkhaus findet sich, unter anderem, in der Baaderstr. 6.

Nero
Rumfordstr. 34, 80469 München
Tel. +49 (0)89-21 01 90 60
Öffnungszeiten (Stand: 14.04.2015)
Täglich: 12:00 – 01:00 Uhr
Grill: 19:00 – 23:00 Uhr
Pizza 12:00 – 00:00 Uhr

1 Kommentare

  1. Christine Fröhlich sagt

    Sehr schöner und anschaulicher Bericht. Auch die Bilder sind sehr ansprechend.
    Auf alle Fälle ein guter Tipp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere