Cocktail, Getränke, Produkttests, Trinken
Kommentare 4

RumChata – leckerer Sahnelikör oder auch flüssiger Milchreis

RumChata – leckerer Sahnelikör oder auch flüssiger Milchreis

Flüssiger Milchreis trifft es am besten: Der RumChata schmeckt als Sahnelikör weich, rund, geschmeidig und sehr süß. Mit einem Eiswürfel oder als Sorbet ein perfekter Likör für die Ladys. Er besteht meinen Vergleich mit dem Baileys und dem Licor 43 Orochata. Update: Neue Rezepte für Pralinen und Hafer-Cookies.

RumChata – Likörtipp und Rezeptempfehlungen

RumChata – Likörtipp und Rezeptempfehlungen

Wer es gerne etwas süßer mag, sollte den RumChata probieren. Der Sahnelikör kommt aus Wisconsins in den USA und besteht aus fünffach destilliertem, karibischem Rum sowie natürlich Sahne. Hinzukommen verschiedene Gewürze, unter anderem Zimt und Vanille. Der Rumchata schmeckt für mich weich und rund. Barkeeper Christian nannte ihn geschmeidig. Ja, das kann man so sagen. Flüssiger Milchreis trifft es eigentlich am besten. Er lässt sich mit allem mischen und passt eigentlich überall gut dazu. Nur nicht mit Kohlesäure, da fängt die Sahne an auszuflocken.

O-Ton Frau Fröhlich: »Wow, toll!« Mir ist er pur fast zu süß. Da geht ein Gläschen, mit etwas Eis, mehr nicht. Mit einem Schuss Wodka (einem guten Schuss) schmeckt er mir besser. Gut ist auch ein Mix mit Limoncello. Der Limoncello ist zwar auch süß, ist aber eine gute Kombination. Hier empfehle ich den Villa Massa.

Wirklich gut eignet sich der RumChata aber als Zutat in Kuchen, Backwerk und Pralinen. Im Eis müsste er ebenfalls funktionieren. Da stelle ich mir zum Beispiel ein selbstgemachtes Vanilleeis mit Tonkabohne vor, oder so…

Auch als Zutat in Kuchen und zum Eis eignet sich der RumChata gut.

Rumchata im Vergleich mit Baileys und Orochata

Meinen Erstkontakt hatte ich vor nicht ganz zwei Jahren auf einem RumChata-Abend für Blogger- und Pressevertreter. Da haben wir auch darüber diskutiert, dass man bei Sahnelikör eigentlich sofort an einen Baileys denkt. Ich finde vom Geschmack her sind die beiden aber nicht vergleichbar. Gegeneinander probiert ist der Baileys etwas spirituosiger, härter und schmeckt leicht nach Kaffee. Der Likör ist dagegen viel süßer, schmeckt mehr nach Vanille und ist, wie ich finde, weicher.

Gleiches gilt für den Licor 43 Orochata. Den RumChata finde ich zwar noch süßer als den Orochata, im direkten Vergleich schmeckt er aber ausgeglichener und runder.

RumChata vs. Licor 43 Orochata

Der Rumchata ist süßer als der Licor 43 Orochata und schmeckt im direkten Vergleich ausgeglichener und runder.

Der RumChata kostet zwischen 16 und 20 Euro. Amazon verlangt momentan knapp 17 Euro. Den Baileys (0,7l) gibt’s schon ab circa 10 Euro. Den Licor 43 Orochata finde ich im Internet zwischen 12 und 19 Euro.

Neue Rezepte mit dem RumChata

Für die 28 Days of Blogging und meiner persönlich Rework-Challenge haben Frau Fröhlich und ich ein paar neue Rezepte ausprobiert, die RumChata als Pressemeldung verschickt hatte. Genauer gesagt Pralinen und Haferkekse – schmeckt beides mega!

Wenn Ihr Euch denkt, die Pralinen sehen aufwendig aus, stimmt. Die Maserung aufzumalen, ich sag’s Euch… nein, Schmarrn. Die Pralinenkörper selbstzumachen war mir zu aufwendig und deswegen habe ich mir Hohlkörper gekauft. Gibt’s ab 5 Euro. Ich habe mich natürlich für die fotogensten entschieden: Trüffel-Hohlkugeln Fantasie weiß und Fantasie Zartbitter.

RumChata mit Beeren, in Haferkeksen und Pralinen

RumChata mit Beeren, in Haferkeksen und Pralinen

Rezept Erdbeer-Chatas

Um es gleich vorweg zunehmen, die Pralinen-Hohlkörper selbst herzustellen war mir zu aufwendig. Daher habe ich mir direkt fertige Hohlkörper gekauft.

Portionen 20 Stück
Autor Karl Fröhlich

Zutaten

Zutaten für Erdbeer-Chatas

  • 110 g weiße Kuvertüre
  • 20 g Sahne
  • 90 g RumChata
  • 100 g Erdbeergelee
  • 400 g weiße Kuvertüre für die Formen bei Kuvertüre Blockware vorher mit dem Messer zerkleinern
  • Pralinen-Hohlkörper-Platte mit ca. 20 bis 24 Förmchen
  • oder fertige Pralinen-Hohlkörper

Anleitungen

Zubereitung der Erdbeer-Chatas

  1. 400 g Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, herunterkühlen auf 26 Grad, wieder erwärmen auf 30 Grad, bis alle Stückchen aufgelöst sind.
  2. In den Pralinen-Hohlkörper gießen, das heißt, die Form füllen und wieder leeren, so dass eine dünne Schicht in der Form bleibt. Die auslaufende Kuvertüre in einem Töpfchen auffangen für den vorletzten Schritt. Oder Ihr verwendet, wie gesagt, fertige Hohlkörper.

  3. Sahne in einem Topf erhitzen und darin die 110 g Kuvertüre zu einer Creme, der sog. Ganache schmelzen.
  4. RumChata unterrühren.
  5. Etwas Erdbeergelee in die Pralinen-Formen geben, die Ganache in einen Spritzbeutel geben und damit die Förmchen auffüllen.
  6. Das Ganze über Nacht fest werden lassen (nicht im Kühlschrank) und am nächsten Tag mit der restlichen, temperierten Kuvertüre jede Form mit einer kleinen Palette oder einem flachen Messer verschließen.
  7. Danach die Pralinen mit einem Kochlöffel vorsichtig ausklopfen.

 

Rezept Maracuja-Chatas

Um es gleich vorwegzunehmen, die Pralinen-Hohlkörper selbst herzustellen war mir zu aufwendig. Daher habe ich mir direkt fertige Hohlkörper gekauft. Zutaten für Maracuja-Chatas
Portionen 20 Stück
Autor Karl Fröhlich

Zutaten

Zutaten für Maracuja-Chatas

  • 65 g Zucker
  • 35 g Passionsfruchtsaft
  • 30 g Butter
  • 40 g weiße Kuvertüre
  • 50 g RumChata
  • 400 g Milchkuvertüre für die Form
  • Pralinen-Hohlkörper-Platte mit ca. 20 bis 24 Förmchen
  • oder fertige Pralinen-Hohlkörper

Anleitungen

Zubereitung der Maracuja-Chatas

  1. Die Milchkuvertüre im Wasserbad schmelzen, auf 29 Grad herunterkühlen und wieder auf 31 Grad erwärmen, bis alle Stückchen aufgelöst sind.
  2. In den Pralinen-Hohlkörper gießen, d.h., die Form füllen und wieder leeren, so dass eine dünne Schicht Kuvertüre in der Form bleibt. Die auslaufende Kuvertüre in einem Töpfchen auffangen für den letzten Schritt. Oder Ihr verwendet fertige Hohlkörper.

  3. Den Zucker karamelisieren und mit dem Passionsfruchtsaft ablöschen. Obacht, den Zucker nicht zu heiß werden lassen.
  4. Butter unterrühren, danach die weiße Kuvertüre zugeben, schmelzen und abkühlen lassen.
  5. RumChata unterrühren
  6. Die Masse in die Hohlkörper-Formen füllen und über Nacht fest werden lassen.
  7. Mit der restlichen, temperierten Milchkuvertüre verschließen und ausklopfen.

RumChata Cookie-Rezept

Keyword Hafer-Cookies
Autor Karl Fröhlich

Zutaten

Zutaten für Hafer-Cookies

  • 265 g braunen Zucker
  • 160 g Butter
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 2 EL RumChata
  • 130 g Mehl
  • 260 g Haferflocken
  • 1 TL Backnatron
  • ½ TL Salz
  • Optional 100 g Rosinen oder Schokotropfen

Anleitungen

Zubereitung der Haferkekse

  1. Backofen auf 175 Grad vorheizen
  2. In einer Rührschüssel Mehl, Haferflocken, Natron und Salz vermischen
  3. In einer zweiten Rührschüssel den braunen Zucker und die Butter zu einer cremigen Masse verrühren (kann dauern…). RumChata und Vanille-Extrakt dazugeben und schaumig schlagen.
  4. Inhalt von Schüssel 1 in die zweite Schüssel geben und gut verrühren.
  5. Ist der Teig noch zu trocken, etwas mehr RumChata hilft. Wer mag, gibt noch Rosinen oder Schokostückchen dazu.

  6. Keksteig mit einem Löffel locker auf einem Backpapier verteilen.
  7. Für 10-13 Minuten in den Ofen, bis die Kekse schön knusprig sind.

Dessert-Rezept RumChata Berries

Eine nicht ganz leichte Nachspeise, aber schnell und ansprechend anzurichten, RumChata Berries. 1 Teil RumChata mit 1 Teil Schlagsahne (oder Joghurt) verrühren und mit Beeren nach Saison und Belieben dekorieren.

Cocktail-Rezept Lemon Cake

Lemon Cake

Zutaten & Zubereitung Lemon Cake

  • 9cl Rumchata
  • 4cl Limoncello
  • Eiswürfel

Im Shaker gut schütteln und in einen Kelch mit Eis gießen.

Cocktail-Rezept White Russian

Zutaten & Zubereitung White Russian

  • 2cl Wodka
  • 2cl Kahlua
  • 2cl Rumchata
  • 2cl Sahne

In dieser Reihenfolge in ein mit Eis gefülltes Tumbler-Glas geben und genießen. Oder (besser) etwas umrühren.

Cocktail-Rezept Rumchata Sorbet

Mein Favorit: Rumchata und zu gleichen Teilen Eis in einem Mixer zu einer Sorbet-Konsistenz mixen. In ein Glas füllen und mit Limette- oder Orangenabrieb servieren.

Wie findet Ihr den Rumchata, welches sind Eure Cocktail- und Rezept-Favoriten? Freue mich auf Eure Kommentare.

* Hinweis: Wenn Ihr Euch ebenfalls für das Produkt interessiert und bei Amazon kauft, unterstützt Ihr mich, wenn Ihr zum Kauf diesem Link folgt. Dabei handelt es sich um einen Partnerlink. Dadurch erhalte ich von Amazon ein paar Cent Provision. An den Preisen ändert sich für Euch selbstverständlich nichts.
Amazon-Link: Rumchata

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kategorie: Cocktail, Getränke, Produkttests, Trinken

von

Ich schreibe seit 1994 als freier IT-Redakteur. Berufsbedingt bin oft in diversen Lokalitäten unterwegs. Aber auch privat gehe ich gerne gut Essen. Auf meinem Blog Gut Essen in München stelle ich vor allem Restaurants vor, die es auch Wert sind. Ansonsten schreibe ich auf speicherguide.de über alles, was mit Storage zu tun hat.

4 Kommentare

  1. Das sieht fantastisch aus! Ich bin ja mittlerweile total ein Anti-Alki. Daher kommt dieser Likör für mich nicht in Frage. Aber das macht ja nichts 😀 Viele Grüße, Izabella

    • Auch nicht mal mehr einen kleinen Schuß in der Praline?
      Sei doch nicht so gemein zu Dir gönn Dir doch mal was!
      Nein, alles gut. Wenn das für Dich der richtige Weg ist und Du Dich wenigstens noch an meinen Fotos erfreuen kannst. 👍

  2. Ich bin ja der absolute fan vom Licor 43 Ochata; hab den vor kurzem erst entdeckt und als meinen Favoriten gewählt. Da ich davor aber noch nie was vom rumchata gehört habe muss ich den jetzt wohl auch probieren um vielleicht meine Liste nochmal zu überdenken 😉

    • Ich hatte auch zuerst den Orochata probiert – süß aber gut.
      Im Vergleich gewinnt bei mir der RumChata. Wobei beide schon sehr süß sind. 😉
      War ähnlich bei MOM und dem Brockmans Gin.
      Zuerst: MOM – wow! Nach dem Brockmans – öhh… 😄😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere