Essen, featured2
Kommentare 11

Restaurants in München – meine persönlichen Favoriten

Restaurants in München – meine persönlichen Favoriten

Meine persönlichen Lieblings-Restaurants sind ein bunter Mix aus unterschiedlichen kulinarischen Stilrichtungen. Hier liste ich Euch meine aktuellen Top 5 Restaurants in München auf. Dort hat es mir immer geschmeckt und daher kann ich die Lokale auch uneingeschränkt empfehlen. Ist auch einer Eurer Favoriten dabei?

Wann immer ich von meinem Blog Gut Essen in München erzähle, bekomme ich fast immer die eine Frage gestellt: »Und was ist Dein/Ihr Lieblingslokal bzw. die besten Restaurants in Münchens?«. Ehrlich gesagt weiß ich immer gar nicht so genau, was ich darauf antworten soll. So ein richtiges Lieblingslokal habe ich eigentlich gar nicht. Wir gehen gerne und regelmäßig in Großhadern italienisch Essen. Da ist es in der Regel gut, aber das Lokal ist sicher nicht der beste Italiener Münchens. Aber es liegt für uns in Gehreichweite, der Kellner kennt mich beim Namen. Das ist gut, da fühle ich mich wohl. Aber ist das Stammlokal auch gleichzeitig das persönliche Lieblingsrestaurant? Ich glaube nicht.

Eine Empfehlung ist ja immer auch davon abhängig, was möchte man. Es gibt so viele kulinarische Stilrichtungen, asiatisch, bayerisch, griechisch, italienisch, die Liste ist endlos. Aber die eigenen Empfehlungen sind etwas Persönliches und setzen sich über alle möglichen Anforderungen und Geschmacksrichtungen hinweg. Eine Favoriten-Liste ist immer auch etwas »fließendes«, denn mit jedem Restaurantbesuch könnte ein neuer Favorit hinzukommen oder mit einem Wechsel des Kochs, das liebgewonnene Lokal plötzlich ganz anders werden.

Die Auflistung ist nicht als Rangwertung gedacht. Das wäre Unsinn. Hier nun meine Top 5 in alphabetischer Reihenfolge:

Alte Liebe an der Amper

Alte Liebe an der Amper in Dachau

Mein Topfavorit führt uns gleich ins Münchener Umland: nach Dachau in die Alte Liebe. Da bin ich leider viel zu selten und es ist fast eine »Schande«, dass ich noch keinen Bericht dazu verfasst habe. Die Alte Liebe liegt idyllisch und mehr als versteckt an der Amper. Die Räumlichkeiten sind samt Wintergarten meist der Jahreszeit entsprechend liebevoll dekoriert. Und im Frühjahr gleichen Garten und Terrasse einem Blumenmeer. Wer gerne mal mit dem Rad unterwegs ist, die Alte Liebe ist ein perfektes Ausflugsziel.

Die Speisekarte reicht vom Zwiebelrostbraten über Gegrilltes bis hin zur frischen Forelle aus heimischen Gewässern. Zu erwähnen ist auch das Schnitzel nach Schuhgröße (13,90 Euro). Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze – versprochen. Bis dahin geht’s hier zur Webseite.

Conti Restaurant in der Maxvorstadt

Rinderfilet am Knochen gereift

In der Maxvorstadt präsentiert Jürgen Weingarten im Conti Restaurant eine frische, hochwertige Küche. Er kocht vor allem mit regionalen Produkten, die modern und zum Teil ausgefallen serviert werden. Das Angebot reicht vom Burger über Leberkäs mit Spiegelei (mittags) bis hin zur Gams oder zum Wagyu Rind aus Landsberg am Lech.

Meinen Erstbesuch hatte ich tatsächlich auf Einladung des Hauses. Mittlerweile war ich aber schon öfters im Conti, mit wechselnden Begleitern. Wenn ich mich recht entsinne, war nur eine Dame nicht wirklich zufrieden. Wer in Gehreichweite vom Hauptbahnhof gut und gediegen essen möchte, dem empfehle ich das Conti Restaurant. Hier geht’s zu meinem ausführlichen Bericht mit vielen Bildern.

Hans im Glück

Das Birkenwäldchen auf der Galerie

Wenn es ein Burger sein soll, ist man in einem der mittlerweile zahlreichen Hans im Glück-Filialen immer richtig. Die Burger sind gut, wie auch das Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich mag das Ambiente mit dem Birkenwäldchen. Das hat einfach was. Natürlich ist das Lokal sehr durchgestylt, aber die Leistung stimmt, man wird freundlich bedient, auch wenn es etwas voller und hektischer ist. Hier mein Bericht zum Hans im Glück Isarpost. Gefallen hat es mir aber auch am Isartor neben dem Cinemaxx und in der Luisenstraße.

Wobei die besten Burger gibt es aus meiner Sicht im Ruff’s Burger am Rindermarkt. Der ist aber »nur« ein Imbiss und kein Restaurant. In Schwabing gibt’s den Ruff’s auch als Lokal, das steht mit ganz oben auf meiner To-do-Liste.

Mangostin in Thalkirchen

Das Mangostin in München Thalkirchen ist meine »Geht immer«-Empfehlung. Jeder, der die asiatische Küche nicht gänzlich verweigert, wird sich hier wohlfühlen. Natürlich hat die gehobene Küche ihren Preis. Das Mangostin passt sowohl für Geschäftsessen (Lunch oder Dinner), zum Ausführen der Liebsten oder mit auswertigen Gästen. Im Sommer sei auch der Biergarten empfohlen.

Pizzesco am Gasteig

Das Pizzesco kenne ich erst seit kurzem, war in die kleine, enge Pizzeria aber sofort »verliebt«. Ihr findet das kleine Lokal in der Rosenheimer Straße gegenüber dem Gasteig. Hier gibt es phantastische, dick belegte, Pizzen vom Blech. Der kleine gemütliche Italiener ist eine meiner Topempfehlung.

Restaurants in München: Erweiterter Favoritenkreis

Es ist gar nicht so einfach, seine eigenen Top 5 festzulegen. Zu meinem erweiterten Kreis zählen für mich das Quattro Mori in Großhadern, das Locanda Busento in Sendling sowie das Schuhbecks Orlando. Top sind zweifelsohne auch das Le Faubourg und das Albarone. Ich mag den Schweinebraten im Weißen Bräuhaus im Tal und bin auch gerne im Bachmaier Hofbräu. Bei beiden variiert aber halt auch die Qualität… Früher war ich sehr gerne im Rubico und später im Isargold vom Martin Baudrexel oder im Alexis Sorbas in der Blumenau. Gibt’s alle leider nicht mehr.

Was sind Eure Favoriten in München bzw. im Umland (Outback)? Schreibt’s in die Kommentare.

 

Weitersagen...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPrint this page

11 Kommentare

  1. Ich war von deinen vorgetellten nur im Hans im Glück, wobei ich da schon viele verschiedene ausprobiert habe. Allerdings denke ich, dass man in vielen anderen Läden (mittlerweile) bessere Burger bekommt. Das Pizzesco hat mir eine Freunding empfohlen (da war ich allerdings auch noch nie), die regelmäßig die Pizzerien in München testet und das ist ihr aktueller Favorit! Liebe Grüße, Ina

    • Einer meiner nächsten Listen werden Burger sein. Da gewinnt Hans im Glück vermutlich nicht. Aber alles in allem gefällts mir da. Die Hamburgerei macht auch gute Burger, aber schön ist es da z.B. nicht.
      Ich habe jedenfalls festgestellt, so eine Liste zu erstellen, ist auf jeden Fall nicht leicht. 😉
      Das Pizzesco ist echt meine Topentdeckung. Da musst Du hin.

  2. Franzi sagt

    Ich war ja erst 2x in meinem Leben in München, da aber auch in einigen Restaurants oder halt Gaststätten. wie z.b. im Gasthaus Isarthor, The Victorian House, Zum Augustiner u.a. Dennoch für mich sehr interessant die ganzen Testberichte zu lesen, da meine Freundin in München lebt und sie doch einiges „aufzuholen“ hat. Ich werde ihr mal deine Seite empfehlen. Hab ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße

    • Die von Dir genannten sind auch gut. Überall, wo „Augustiner“ drauf steht, ist quasi per se gut. Schon wegen dem Bier.
      Und über Empfehlungen freue ich mich immer. 😉

  3. Wenn ich mal wieder in München bin, werde ich bestimmt mal eine deiner Empfehlungen ausprobieren. Die Seite und der ganze Blog werden auf jeden Fall mal gebookmarkt.
    Danke für die Tipps.
    Hast Du auch vor besonders familienfreundliche Restaurants vorzustellen?

    Lieben Gruß | Barbara

    • Hallo Barbara,
      Du bist nicht die Erste, die mich ermuntert familienfreundliche Restaurants vorzustellen.
      Da fehlt es mir allerdings an der „nötigen Begleitung“. Aber ich habe es im Hinterkopf.
      Liebe Grüße
      Karl

  4. Im Hans im Glück habe ich früher gearbeitet und esse dort immer noch super gerne! Am besten habe ich aber mal in einem japanischen Restaurant gegessen, das gleich in der Nähe vom Marienplatz war. Mir fällt es aber beim besten Willen nicht mehr ein. Ansonsten fand ich das Kochspielhaus am Reichenbachplatz auch immer sehr gut 🙂

    • Im Kochspielhaus war ich noch nicht, habe aber schon gutes darüber gehört.
      Wenn es etwas für München zutrifft, dann, dass es gang, ganz viele gute Lokalitäten gibt.

  5. Elmar sagt

    Hans im Glück war mal Trendsetter und gut, aber seitdem sie im Franchise-System massenhaft Filialen eröffnet haben, eher mau. Da freu ich mich auf die versprochene zukünftige Burger-Liste.

    Meine Favoriten:
    – Chopan in Neuhausen. Afghanisches Essen ist wirklich was besonderes, super lecker, dazu traumhafte Athmosphäre und nette Leute.
    – Leib & Seele für gute bayerische Küche
    – Manam ggü. Gasteig für Thai (ist aber strenggenommen auch ehr ein Imbiss)

  6. Petra Regina sagt

    Danke für Deine Favoritenliste, lieber Karl. Mich auf 5 Kandidaten zu beschränken, fällt mir schwer. Auf meiner Liste ganz oben steht natürlich das Conti-Restaurant, ich mag aber auch das Le Faubourg oder das Albarone sehr gern. Meine Empfehlung ist auf jeden Fall auch der Bogenhausener Hof oder das Tantris – wenn es besonders gut sein soll und auch etwas mehr kosten darf.

    Ansonsten empfehle ich als Italiener:
    Hostaria Rò e Buni – ein Bio-Italiener in der Römerstraße in Schwabing. Schwerpunkt ist die Küche der Emiglia-Romana. Preise sind etwas gehoben, aber die Qualität ist wirklich sehr gut.
    Meine Lieblingspizza gibt es gleich um die Ecke in der Kaiserstraße im Passaparola – inzwischen serviert man dort auch einige andere Spezialitäten der italienischen Küche z.B. viele leckere Vorspeisen, aber auch gute Pasta. Im Sommer gibt’s eine nette Terasse im Hinterhof.
    Sehr nett und gut, zu zivilen Preisen isst man im „Da Pino“ in der Hohenzollernstraße. Im Sommer gibt’s eine überdachte Terrasse. Netter Service und solide, italienische Küche.

    Ein kleines Juwel für Liebhaber französischer Spezialitäten ist das M-Belleville in der Fallmaryerstrasse in Schwabing – nur wenige Schritte vom Kurfüstenplatz und der U-Bahnstation Hohenzollernplatz entfernt. Unbedingt öffentlich anreisen, denn in der Wohngegend sind Parkplätze rar. Im M-Belleville gibt es eine großartige, sehr bodenständige französische Küche und ausgezeichnete Weine. Diese Bioweine werden seit Kurzem auch im hauseigenen Weinladen in der Belgradstraße verkauft.

    Indisch/Pakistanisch esse ich gern im Deeba – direkt gegenüber der neuen Pinakothek.

    Und meine Favoriten mit bayerischer Küche sind der Weinbauer in der Schwabinger Fendstrasse sowie der Sedlmayr in der Stadtmitte. Beim Weinbauer ist alles richtig gut – mein absoluter Favorit ist das Weinbauerschnitzel – andere nennen es Münchner Schnitzel. Es gibt auch ein Weinbauer Cordon Bleu mit Blauschimmelkäse – prima, wie alle anderen Gerichte auch. Das Bier kommt vom Holzfass. Zu erreichen ist das Wirtshaus in wenigen Schritten direkt von der Leopolstrasse aus – Parkplätze sind Mangelware. Reservieren notwendig – der Laden ist immer voll. Sehr gut gemischtes Publikum.
    Altbayerische Küche und Klassiker serviert man im Sedlmayr – in der Westenriederstraße, nur wenige Schritte vom Viktualienmarkt entfernt. Hier findet man auch Gerichte, die sonst kaum noch auf Wirtshauskarten (zumindest in der Stadt) stehen – z.B. gefüllte Kalbsbrust oder auch Innereien, wie Herz, Nieren oder Leber. Zugegeben nicht jedermanns Sache, aber gut zubereitet. Und dazu ein Kellerbier …. richtig gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.