Alle Artikel in: Bar Dahoam

Ferdinand's Saar Quince – Saarländischer Sloe Gin mit Birnenquitte und Riesling-Infusion

Ferdinand’s Saar Quince – Saarländer mit Birnenquitte und Riesling-Infusion – Test

Der Ferdinand’s Saar Quince ist quasi die saarländische Antwort auf den britischen Sloe Gin. Er basiert auf dem Saar Dry Gin und wird mit Birnenquitten und Riesling-Wein versetzt. Dies ergibt eine feine Balance zwischen Süße und Säure mit leichten 30%. Er schmeckt pur, mit oder ohne Eis. Unsere Empfehlung: Ferdinands Quitte mit Gurkentonic – ohne Schmarrn.

MOM Gin – Fruchtig, milde Beerenauslese als Hommage an Queen Mum

MOM Gin – Fruchtig, milde Beerenauslese

Ladys, der MOM Gin spricht explizit Euch an: mild mit einer leichten Süße und vor allem fruchtig, schmeckt er nach roten Beeren. Gereicht wird er in einer schwarzen Flasche mit Krönchen unter dem genialen Motto: »God save the Gin«. Mit einem Russian Wild Berry oder Cherry Blossom ergibt er einen fruchtig-leichten Gin Tonic. Wir haben aber auch eine Empfehlung für die Jungs-Variante.

Gin Sul – Würzig-mediterraner Hamburger mit Zistrosen & Zitronen aus Portugal

Gin Sul – Würzig-mediterraner Hamburger mit Zitronen aus Portugal

Der Gin Sul gehört für mich zu den spannenden Gins. Der Hamburger kommt nicht nur in einer hübschen weißen Tonflasche, sondern auch mit einer Mixtur interessanter würzig-mediterraner Botanicals. Hervorzuheben sind Zistrosen und Zitronen aus Portugal. Der Gin verbindet das Flair von Hamburg Altona mit dem sonnigen Süden der Algarve.

Aeijst – Puristischer Österreicher mit Pfeffer, Kräutern und etwas waldig-erdigen

Aeijst – Österreicher mit Pfeffer, Kräutern und etwas waldig-erdig

Auch in Österreich wird Gin destilliert: Der Aeijst kommt aus der Steiermark und ist ein klassischer London Dry. Der Wachholder ist mit Kräutern abgestimmt und neben einer Zitrusnote bestimmt ein waldig-erdiges Aroma den leicht pfeffrigen Geschmack. In der Verkostung wurde der Begriff Männer-Gin geprägt, wegen der deutlichen Schärfe und weil es doch ein relativ puristischer Gin ist.

Trenz Soil & Soul – Riesling-Gin, fassgelagert und infusioniert, aus dem Rheingau

Trenz Soil & Soul – Riesling-Gin aus dem Rheingau

Aus dem Rheingau erreicht mich mit dem Trenz Soil & Soul ein aufwendig produzierter Riesling-Gin. Das Weingut Trenz setzt ihn mit handverlesenen Trauben an, lagert ihn noch in Fässern und infusioniert ihn sogar noch mit einer Riesling Spätlese. Dies ergibt einen würzig-aromatischen Gin mit Pfeffernote, der mit einem Indian Tonic schön rund und mild schmeckt.

Brooklyn Gin – Amerikaner, Mais-basiert, frisch, zitruslastig, sehr rund & einer der Besten

Brooklyn Gin – Amerikaner, Mais-basiert, frisch, rund und einer der Besten

Der Brooklyn Gin kommt aus einer kleinen New Yorker Manufaktur. Optisch präsentiert er sich erhaben in einer schönen und schweren Flasche. Im Inneren basiert er auf Mais-Alkohol und von den elf Botanicals entfallen fünf auf Zitrusfrüchte. Er schmeckt leicht, aromatisch-frisch und sehr rund. Der Brooklyn darf in keiner Gin-Bar fehlen.

Dreyberg Red Berry Gin – Fruchtige, süße Versuchung mit milder Schärfe, roten Früchten & Granatapfel

Dreyberg Red Berry Gin – Fruchtige, süße Versuchung mit roten Früchten & Granatapfel

Als Fruchtbombe präsentiert sich der Dreyberg Red Berry Gin. Der Saarländer basiert auf einem dreifach destillierten Vodka und punktet mit Zutaten wie rote Früchte, Minze, Ingwer und Granatapfel. Er riecht und schmeckt fruchtig-süß, mit einer milden Schärfe auf der Zunge. Er trinkt sich pur, lässt sich aber auch vielseitig zu fruchtigen Gin Tonics mixen.