Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gin-Verkostung

Im Test, der Berliner Luxus-Gin Bruderkuss Dry Gin von Bruno Eyron: kräutrig, poppig, kostspielig

Bruderkuss Dry Gin: Berliner Luxus-Gin im Test

Der Bruderkuss Dry Gin ist ein Berliner, der in Rheinland-Pfalz destilliert wird. Sein Macher ist der Schauspieler und Produzent Bruno Eyron und auch durch das Pop-Art-Design ist er natürlich ein Hingucker. Mit seinen 14 Botanicals macht er aber auch im Glas eine gute Figur. Im Vordergrund stehen Zitrus, Wacholder und Ingwer. Allerdings muss man den Bruderkuss auch als Luxus-Gin sehen, die 0,5er Flasche kostet 60 bis 70 Euro.

Billy Bones Gin: Scharfer Hesse mit Kakaobohne und Pfeffer

Billy Bones Gin – Pfeffriger Hesse mit Kakaobohne im Test

Aus Hessen von der Burg Hohenstein kommt der Billy Bones Gin. Ein London Dry mit ein paar besonderen Zutaten wie Zitronengras und Kakaobohnen. Unverkennbar ist aber der Pfeffer, der dem Gin eine gewisse Schärfe mitgibt. Spannend ist natürlich auch die schwarze Flasche mit Totenkopfemblem. Unser Perfect-Serve: GT mit Cold Brew Coffee.

Huckleberry Gin: Freundlicher Münchener mit Blaubeeren

Huckleberry Gin: Freundlicher Münchener mit Blaubeeren

Entwickelt wurde der Huckleberry Gin in München, hergestellt wird er aber im Schwarzwald. Die Hauptzutat der über 20 Botanicals ist die Blaubeere, die ihm auch seinen Namen verleiht. Mit 44 Prozent besitzt er pur eine angenehme Schärfe, ist aber vor allem ein fruchtiger Vertreter seiner Zunft. Man könnte ihn auch als deutschen Brockmans bezeichnen.

Ferdinand's Saar Quince – Saarländischer Sloe Gin mit Birnenquitte und Riesling-Infusion

Ferdinand’s Saar Quince – Saarländer mit Birnenquitte und Riesling-Infusion – Test

Der Ferdinand’s Saar Quince ist quasi die saarländische Antwort auf den britischen Sloe Gin. Er basiert auf dem Saar Dry Gin und wird mit Birnenquitten und Riesling-Wein versetzt. Dies ergibt eine feine Balance zwischen Süße und Säure mit leichten 30%. Er schmeckt pur, mit oder ohne Eis. Unsere Empfehlung: Ferdinands Quitte mit Gurkentonic – ohne Schmarrn.

Deutsche Gins im Bartini-Tasting

Gin-Tasting im Bartini

Nachdem ich mich mit den 28 Days of Gin als »Ginfluencer« hervorgetan habe, hat mich Martina für ihr Gin-Tasting in der Café-Bar Bartini engagiert. Ich darf zwei der fünf zu verkostenden Gins vorstellen. Zudem dürft Ihr Euch auf leckere Snacks freuen und Euren Favoriten auch als Gin Tonic genießen. Das erste Tasting mit deutschen Gins verbuchen wir als Erfolg. Am Mittwoch, den 9. Mai stellen wir Euch mediterrane Gins vor. Noch gibt es Plätze… 😉

Februar-Challenge: 28 Days of Gin – täglich eine Gin-Verkostung

Februar-Challenge: 28 Days of Gin

Der Februar ergab definitiv einen Gin. 28 Tage lang habe ich auf meinem Blog Gut Essen in München täglich einen Gin vorgestellt. Im Rahmen der 28DaysOfBlogging-Challenge lautete mein Motto 28 Days of Gin. Und es gibt nicht nur etwas zum Lesen, sondern auch zum Schauen. Zu jedem Beitrag wurde ein Verkostungsvideo gedreht, mit Gästen.